Licht und Schatten bei den Mannschaften des VC Bottrop 90

Anzeige
Die zweite Damenmannschaft des VC Bottrop 90 konnte bereits zum dritten Mal punkten!
1. Damen: 3. Spieltag - Nichts zu holen für Bottroper Volleyballdamen

WVV Auswahl vs. VC90 3:0 (25:11; 25:20; 25:10)
SV Blau-Weiß Sande vs. VC90 3:0 (25:20; 25:19; 25:12)


WVV Auswahl vs. VC90
Am Samstag ging es in Lüdinghausen gegen die derzeitige Auswahlmannschaft des Westdeutschen Volleyballverbandes (WVV). Gleich beim Einschlagen merkten die VCler, dass es schwierig werden würde gegen diese junge Truppe (alle Spielerinnen des Kaders sind von Jahrgang 2000/2001) zu punkten. Und so starteten die Mannschaften auch in das Spiel. Mit scheinbar angezogener Handbremse wollte auf Seiten der Bottroperinnen nichts so recht laufen. Die stets starken Aufschläge der Gegnerinnen verhinderten einen geordneten Spielaufbau und auch aus eigenem Aufschlag agierten die Bottroperinnen ohne viel Druck. Die Antwort bekamen sie dann meist postwendend in Form von starken Angriffen der Gegnerinnen. Der erste Satz ging dann verdient mehr als deutlich an die Gegnerinnen. Im zweiten Satz startete der VC90 mit leicht veränderter Aufstellung und konnte zumindest in der ersten Hälfte des Satzes den Druck erhöhen. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit vielen langen Ballwechseln. Bis Mitte des Satzes konnte sich keine Mannschaft absetzen und die Bottroper zeigten endlich, dass sie auch Volleyball spielen können. Leider schlichen sich gegen Ende des Satzes zu viele Eigenfehler ein und die Auswahl gewann auch den zweiten Satz recht deutlich mit 25:20.
Spätestens jetzt war die Bottroper Gegenwehr Geschichte. Im letzten Satz lief dann so gar nichts mehr zusammen. Man ließ die Gegner spielen und setzte so gut wie keine Akzente mehr. Nach nur 60 Minuten ging das erste Spiel des Wochenendes dann 0:3 verloren.
Es spielten: Kathrin Kehm, Vanessa Raake, Mandy Pickarski, Bine Burczyk, Jule Ochs, Kathi Burczyk, Laura Ochs, Caro Zysk, Anna Röwer, Patricia Jügel, Kathrin Reichstein

SV Blau-Weiß Sande vs. VC90

Nichtsdestotrotz mussten die VC Damen am Sonntag erneut antreten. Gegen die Mannschaft des SV BW Sande, die am Samstag ebenfalls recht deutlich gegen die WVV Auswahl verloren hatte, rechneten sich die Bottroperinnen etwas bessere Chancen auf den ein oder anderen Punkt aus. Nach recht abenteuerlicher Anreise, leicht verspäteter Ankunft in der Halle und einem kurzen, knackigen Aufwärmprogramm starteten die Bottroperinnen mit viel Zuversicht in das Spiel. Doch auch hier wollte nichts so recht gelingen. Starke Aufschläge konnten oftmals nicht nach vorne gebracht werden und so blieb im Angriff nur noch der hohe Ball nach außen, der ohne Druck gespielt die Gegnerinnen vor keine schwere Aufgabe stellte. Die VCler mussten von Beginn an einem Rückstand von 4 bis 5 Punkten hinterherlaufen und fanden kein rechtes Mittel gegen die Angriffe der Mannschaft aus Sande, sodass diese immer weiter davonziehen konnten. Als der Satz schon fast gelaufen war, wachten die Bottroperinnen aber noch einmal auf und mit Ihnen auch ihr Kampfgeist. Nun ging kein Ball mehr verloren und mit druckvollen Aufschlägen kämpften sich die Mädels immer weiter ran. Da der Abstand aber schon zu groß war, gewann Sande den ersten Satz dann doch recht deutlich mit 25:20.
Den Schwung der letzten Punkte nahm man dann aber mit in den Folgesatz. Die Annahme kam nun deutlich besser und so konnte die eingewechselte Patricia Jügel mit variablem Zuspiel ihre Angreifer deutlich besser in Szene setzen. Der gegnerische Block hatte Zunehmens Probleme mit dem schnellen Spiel der Bottroperinnen und man konnte sich Mitte des Satzes sogar eine zwei Punkte Führung erspielen. Unerklärlicherweise brach das Spiel der Botttroperinnen dann wieder völlig zusammen. Zu viele Eigenfehler verhinderten auch diesen Satzgewinn und Sande zog mit 2:0 davon.
Im dritten Satz schien das Team dann aufgegeben zu haben. Ohne Selbstbewusstsein zeigten die VCler nicht mehr viel Gegenwehr. Einzig die eingewechselte Mittelblockerin Kristina Nagel konnte durch Ihre starke Blockarbeit noch den ein oder anderen Akzent setzen, aber auch die verhinderte nicht die zweite 0:3 Niederlage des Wochenendes.
Jetzt heißt es für die Bottroperinnen Mund abwischen und weitermachen. In der nun dreiwöchigen Spielpause wird die Mannschaft viel an der Annahme und Block-Abwehr arbeiten, damit man am 24.10 mit breiter Brust gegen die noch sieglosen Damen aus Bielefeld antreten kann.
Es spielten: Kathrin Kehm, Vanessa Raake, Mandy Pickarski, Bine Burczyk, Jule Ochs, Kathi Burczyk, Laura Ochs, Kristina Nagel, Anna Röwer, Patricia Jügel, Kathrin Reichstein


2. Damen - 3. Spieltag: Tabellenführer für einen Tag
VC90 II vs. SV Lippramadorf - 3:1 (19:25; 25:22; 25:22; 25:12)


Durch den Ausfall von 3 Stammspielerinnen war der Trainer Peter Wolff gezwungen das Team umzustellen, und so kamen Lena Schwarz und Lena Gutzeit zu ihren ersten Einsätzen über die gesamte Spieldauer und sie machten ihre Sache richtig gut. Dennoch war es diesen Umstellungen geschuldet, dass der VC90 nicht richtig ins Spiel fand und den Satzverlust mit 19:25 nicht verhindern konnte.
Im zweiten Satz hatte sich das Abstimmungsproblem gelöst. Jetzt bestimmten die Spielerinnen um Laura Grötschel das Geschehen. Der Satzgewinn mit 25:22 war die Belohnung.
Auch im dritten Satz hatte Lippramsdorf, wie schon im ersten den besseren Start. Eine Auszeit bei 16:20 brachte dann die Wende. Jetzt wurden die Angriffe von Laura Grötschel, Jamila Wolff und Maike Rietfort deutlich durchdachter und beim 22:22 hatte man gleichgezogen. Drei gute Aufschläge von Maike Rietfort bedeuten mit 25:22, die 2:1 Satzführung.
Jetzt war der Wiederstand von Lippramsdorf gebrochen. Sie hatten den Bottroperinnen nichts mehr entgegen zu setzen. Mit dem Dritten verwandelten, von 14 Mätchbällen, war das 3:1 in trockenen Tüchern und die Tabellführung für einen Tag gesichert.
Es spielten: Laura Grötschel, Lena Gutzeit, Lea Müller, Maike und Linda Rietfort, Annika Wesche, Anka Wermter, Lena Schwarz und Jamila Wolff



1. Herren - 3. Spieltag: Nichts Zählbares für VC 90-Oberligaherren gegen Telekom Post SV Bielefeld II

Beim Auswärtsspiel beim Telekom Post SV Bielefeld II waren die Bottroper nah dran! Und dennoch bleibt am Ende nichts Zählbares.
Gegen eine routinierte Bielefelder Mannschaft reichte die Tagesleistung nicht zu einem Satz- oder gar zum Spielgewinn.
Alle Durchgänge waren umkämpft und eng, dennoch zogen die Gäste vom VC Bottrop 90 jeweils den Kürzeren.
Die zwischenzeitlichen Spielerwechsel brachten nicht den erhofften Umschwung. Am Ende entschied sicher auch die auf Bottroper Seite etwas höhere Eigenfehlerquote über den Spielausgang.
Mit 21:25; 23:25 und 22:25 und damit 0:3 Sätzen geht die Begegnung verloren.
Nach der erneut zweiwöchigen Spielpause aufgrund der Herbstferien empfangen die Bottroper Oberligisten die Drittvertretung des Telekom Post SV Bielefeld zum Heimspiel in der Dieter-Renz-Halle.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.