Viel Licht und ein wenig Schatten für die Volleyballer des VC Bottrop 90

Anzeige
Die erste Damenmannschaft des VC90 konnte am Sonntag im Bezirkspokal mal wieder jubeln und zog souverän in die nächste runde ein!
Damen 1 – Niederlage gegen starke Münsteraner
VC Bottrop 90 – BW Aasee 0:3 (13:25; 22:25; 17:25)


VC 90 Damen trotz 0:3 Niederlage gegen den Aufstiegsfavoriten BW Aasee Münster mit deutlicher Aufwärtstendenz und scheint für die anstehenden wichtigen Partien im Abstiegskampf gerüstet.
Einen Sieg hatte man in Bottrop gegen die starken Gäste aus Münster freilich nicht erwartet und hätte durchaus befreit aufspielen können, zu Beginn der Partie präsentierten sich die VC Damen jedoch viel zu statisch und ideenlos. Dies ist jedoch neben einer nicht immer sicheren Annahme allerdings auch schon einziger Kritikpunkt.
Mitte des ersten Satzes endlich aufgewacht legten die Bottroperinnen mehr und mehr ihre Scheu ab und waren auf Augenhöhe mit dem Favoriten. Der Rückstand war allerdings zu groß und auch konnten die Gäste aus Münster viele der langen Ballwechsel vor allem aufgrund ihrer körperlichen Überlegenheit im Block am Ende für sich entscheiden, so dass der Satz mit 25:13 an Münster ging.
Davon unbeeindruckt spielte der VC in Durchgang zwei frech auf und es entwickelte sich eine gute Oberligapartie mit vielen hochklassigen Ballwechseln bei der sich zu diesem Zeitpunkt keines der Teams entscheidend absetzen konnte. Erst am letzten Satzviertel brachte ein unnötiger Eigenfehler sowie eine krasse Fehlentscheidung des schwachen Schiedsgerichts das Team um Kapitän Vanessa Raake aus dem Tritt und bescherte Münster den entscheidenden Vorteil.
Noch sichtbar betroffen vom Verlust des zweiten Satzes verpassten der VC den Start in Durchgang drei und handelte sich schnell einen 5 Punkte Rückstand ein. Zwar fingen sich die Bottroperinnen wieder und wehrten sich nach Kräften, vor allem Laura Ochs punktete ein ums andere Mal auf der Mittelposition, letztlich reichte es gegen die routiniert und nahezu fehlerlos agierenden Münsteranerinnen jedoch nicht mehr den Rückstand noch mal verkürzen zu können und so ging auch Satz 3 an die Gäste.
Bereits in der kommenden Woche geht es beim USC Münster um wichtige Punkte im Kampf um Platz 7. Im Hinspiel entschied der VC mit 3:0 für sich und kann nach der heutigen Leistung mit viel Selbstvertrauen in das Rückspiel gehen.


1. Runde Bezirkspokal – Starker Auftritt der Bottroperinnen
TV Jahn Rheine – VC Bottrop 90 0:3 (17:25; 18:25; 18:25)
VC Bottrop – SG Werth / Bocholt 3:0 (25:21; 25:19; 25:15)


Viel besser als das Ligaspiel am Samstag lief die erste Runde des Bezirkspokals für die erste Damenmannschaft des VC Bottrop. Mit nur 9 Spielerinnen reiste man am Sonntag zum Landesligisten TV Jahn Rheine. Die vom Papier her klare Partie lief auch auf dem Spielfeld wie geplant ab. Die Bottroperinnen machten von Anfang an Druck und ließen dem Gegner kaum eine Chance auf einen geordneten Spielaufbau. Eine konzentrierte Leistung in der Abwehr ermöglichte es Zuspielerin Patricia Jügel alle Angreifer nach Belieben einzusetzen. So ging das Spiel gegen aufopferungsvoll kämpfende Gegner wie erwartet 3:0 aus.
Im zweiten Spiel wartete dann der Regionaligist SG Werth / Bocholt. Gegen die sehr junge Truppe zeigten die Bottroperinnen ebenfalls von Anfang an eine konzentrierte Leistung. Durch druckvolle Aufschläge, besonders von Kapitänin Vanessa Raake, ließ man kaum einen Spielaufbau zu und dominierte auch dieses Spiel über alle drei Sätze. Besonders gefallen hat, dass die gesamte Mannschaft die Konzentration über die volle Distanz aufrechterhalten konnte und der Druck auf den Gegner im Laufe des Spiels sogar noch erhöht werden konnte. Nach 59 Minuten hieß es also auch hier 3:0 für den VC Bottrop 90.
In der nächsten Runde des Bezirkspokals wartet nun mit dem ASV Senden, der derzeitige Tabellendritte der Regionalliga, erneut ein sehr starker Gegner.


2. Damen: 13. Spieltag - 6 Punkte Spiel gewonnen; 1.Runde Bezirkspokal- Leider Ausgeschieden
VC 90 II - DJK Eintracht Datteln II 3:1 (25:22; 26:24; 20:25; 25:18)
SUS Olfen - VC 90 II 3:0 (25:13; 25:17; 25:13)


Gegen den Tabellennachbarn aus Datteln begann die "Zweite" recht nervös Immer musste das Team einen Vorsprung der Gegnerinnen hinterherlaufen, der beim 8:14 sogar 6 Punkte betrug. Dann aber wurden die Aktionen zwingender. Vor allem Anka Wesche mit Marnie Noska verkürzten durch gute Angriffsaktionen über die Mitte den Vorsprung Zusehens. Da jetzt auch die übrige Mannschaft an Sicherheit gewann, war der 25:22 Satzgewinn nur folgerichtig.
Im zweiten Satz hatten dann allerdings, nach anfänglich ausgeglichenem Verlauf, die Dattelerinnen ihrerseits 4 Satzbälle. Jetzt war es Annika Wermter, die mit starken Aufschlägen, Satzball für Satzball vereitelte, und den 1. Satzball für Bottrop, beim 25:24, direkt verwandeln konnte.
Der 2:0 Satzvorsprung gab aber nicht die erhoffte Sicherheit. Zwar wogte auch jetzt wieder das Spiel bis zur Satzmitte hin und her, gegen Ende verkürzte der Tabellenvorletzte mit dem 25:20, auf 1:2 Sätze.
Dieser Satzgewinn hatte aber offensichtlich zu viel Kraft gekostet, was das Heimteam konsequent ausnutze. Druckvolle Aufschläge von Laura Grötschel zu Beginn des 4. Satzes führten schnell zu einem 6:0 Vorsprung, der dann Dank konzentrierten Spiels aller Bottroperinnen bis zum 25:18 gehalten werden konnte. Der 3:1 Sieg heißt, dass man jetzt 4 Punkte Vorsprung vor den Gegnerinnen hat und sich immer noch die Chancen auf den direkten Klassenerhalt bewahrt.

Es spielten: Laura Grötschel, Friederike Lefarth, Marnie Noska, Linda Rietfort, Maike Rietfort, Luisa Rüter, Annika Wermter und Anka Wesche.

2 Stunden später wollte man dann in Olfen gegen das Heimteam eine gute Leistung im Bezirkspokal abrufen. Leider kam das Team von Trainer Peter Wolff nie richtig ins Spiel. Angefeuert durch zahlreiche Zuschauer setzte der Bezirksligist die Bottroperinnen durch starke Aufschläge so unter Druck, dass diese nie zu ihrem Spiel fanden. Alle Umstellungen durch den Trainer brachten keinen Erfolg.
Als im 3. Satz, beim Spielstand von 1:8, Maike Rietfort mit einer Aufschlagserie für den Ausgleich sorgte, keimte noch einmal Hoffnung auf das Spiel ausgeglichener halten zu können. Aber auch jetzt ließen die Gegnerinnen nichts anbrennen, kamen schnell in die Erfolgsspur zurück und waren verdiente 3:0 Siegerinnen.
"Offensichtlich war die Belastung für meine 8 Spielerinnen zu hoch, zwei Spiele mit voll konzentrierter Leistung zu absolvieren" so der Trainer nach dem Spiel. "Die Meisterschaftsbegegnung war schon recht intensiv und die eine oder andere Spielerin hätte mal zwischendurch eine Pause gebraucht. Trotzdem hat der Pokal allen Spaß gemacht und mit dem TV Gladbeck II (LL) und dem TC Gelsenkirchen II (BeL) hat man 2 höher eingeschätzte Teams hinter sich gelassen".

Es spielten: Laura Grötschel, Friederike Lefarth, Marnie Noska, Linda Rietfort, Maike Rietfort, Luisa Rüter, Annika Wermter und Anka Wesche.


3. Damen gewinnt packendes Derby gegen TV Gladbeck
VC Bottrop III – TV Gladbeck IV 3:2 (25:17, 20:25, 18:25, 25:17, 15:9)


Wenn man der nach Tabelle ging, sollte das Spiel gegen den TV Gladbeck eines der einfacheren werden. Das Team aus der Nachbarstadt hat in dieser Saison noch kein Spiel gewinnen können und ist auf den letzten Platz in der Tabelle abgerutscht, während sich das Bottroper Team im gesicherten Mittelfeld befindet. Allerdings warnte Trainer Steffen Bertram schon beim Abschlusstraining sein Team davor, den kommenden Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, denn die meisten Vergleiche der letzten Jahre waren immer von Spannung und Emotionen geprägt.
Der erste Satz gestaltete sich zu Beginn sehr ausgeglichen. Die Ballwechsel waren extrem lang und kein Team konnte mehr als 2 Punkte am Stück erzielen. Beim Stand von 16:15 übernahm Josi Miserre den Aufschlag und sorgte für eine Führung von 21:15, dieses Ergebnis ließ sich das Team auch nicht mehr nehmen und brachte den Satz mit 25:17 nach Hause.
Der zweite Satz gestaltete sich deutlich schwieriger. Sehr viele Eigenfehler und Annahmeschwächen sorgten für einen frühen 3:10 Rückstand. Wieder waren es die Aufschläge von Josi Miserre, die für den 19:19 Ausgleich sorgten. Doch dann verlor das Team vollkommen den roten Faden und schenkte den Satz mit 20:25 her, was nach der grandiosen Aufholjagd sehr unverständlich war.
Der dritte Satz verlief ähnlich. Trotz starker Angriffe, konnte man die starke Abwehr von Gladbeck nicht knacken und zusätzliche Eigenfehler und viele verschlagene Aufschläge sorgten bereits früh für einen Rückstand von 4:13, welcher sich nicht mehr aufholen ließ. Somit wurde auch dieser Satz mit 18:25 abgegeben.
Beim Seitenwechsel wurde allerdings klar, dass man nicht aufgeben wird und alles dran setzen wollte, zumindest 2 Punkte in Bottrop halten zu wollen und der 4. Satz begann furios. Sarah Köther mit 8 und Doreen Kobus mit 7 Aufschlägen bauten den notwendigen Druck auf um das Ergebnis sofort auf 15:1 zu schrauben. Beim Stand von 17:2 konnte dann auch Greta Wunsch aus dem Kreisligateam ihren ersten Einsatz in der Damen 3 verzeichnen. Zwar konnte man den Druck nicht den ganzen Satz über aufrecht halten, aber man brachte den 4. Satz mit 25:17 durch.
Nun kam zum Tie-Break und hier zeigte das Team wieder enormen Siegeswillen. Kein Ball wurde in langen Ballwechseln aufgegeben und so konnte man die Seiten bei 8:4 wechseln und das Spiel mit 15:9 gewinnen.
„Natürlich ist es schade, dass es nur 2 Punkte geworden sind, aber unterm Strich hat mein Team in den gewonnen Sätzen gegen einen Gegner, der extrem gut gekämpft hat, eine solide Leistung gezeigt, auf der wir im nächsten Spiel gegen VFL Gladbeck aufbauen wollen.“ , kommentiert Trainer Steffen Bertram das Spiel.
Durch den Sieg hat das Team nun 15 Punkte auf der Habenseite und ist, punktgleich mit dem Tabellendritten TC Gelsenkirchen, auf Rang 4 in der Tabelle. Das nächste Spiel ist am 1.3. wieder in der Janusz-Korczak-Halle.


VC-Verbandsligisten weiter auf Aufstiegskurs
VC Bottrop 90 – SG Eichen-Kreuztal 3:0 (25:20; 25:20; 25:11)


Im Heimspiel gegen die SG Eichen-Kreuztal fand der Tabellenführer erst spät zum eigenen Spiel.
Die ersten beiden Sätze verliefen großenteils sehr ausgeglichen, weder die Bottroper, noch die Gäste aus dem Siegerland konnten sich deutlich und dauerhaft absetzen. Durch die zahlreichen Eigenfehler auf Seiten der Gäste ging der erste Durchgang mit 25:20 schlussendlich an die Bottroper.
Mit einem Satzgewinn im Rücken lief es dann im zweiten Durchgang allerdings nicht wesentlich besser. Im Gegenteil, zeitweise liegen die Bottroper mit drei Punkten zurück. Jedoch findet die Mannschaft zunehmend wieder zu ihrem eigenen Spiel und kann den Satz, wie schon den ersten, mit 25:20 gewinnen.
Drei Punkte zurück und am Ende fünf Punkte vor, "Diese acht Punkte könnten wir zum Satzende vorne liegen. Wir müssen konstant unsere Leistung abrufen." mahnt Spielertrainer Daniel Lemanski seine Mannschaft in der Satzpause zum dritten Durchgang.
Tatsächlich setzt das Team dies im dritten Satz um, und das sogar deutlich besser als gefordert. Die Gäste hatten zu keinem Zeitpunkt wirklichen Zugriff auf das Bottroper Spiel und hatten nichts mehr entgegenzusetzen. Mit 25:11 und damit 14 Punkten Abstand gewinnen die Hausherren absolut verdient den dritten Satz und damit das Spiel mit 3:0.
Damit bleiben die 90'er an der Tabellenspitze, gefolgt von Schwelm mit 9 Punkten Abstand, die am Wochenende mit 3:2 gegen MTG Horst gewannen und 10 Punkten vor Telstar Bochum, die mit 3:1 gegen Coesfeld/Marl erfolgreich waren.
Am kommenden Spieltag geht es für die Bottroper zu VV Humann Essen, dem aktuell Tabellenvierten mit 13 Punkten Abstand


Durchwachsenes Pokalturnier für Verbandsligaherren des VC Bottrop 90
VC Marl – VC Bottrop 90 3:1
VC Bottrop 90 – USC Münster 0:3


Im ersten Bezirkspokalspiel gegen den Oberligisten von VC Marl zeigten die Bottroper ein gutes, konzentriertes und vor allem konstantes Spiel, lediglich im dritten Durchgang war das Team um Kapitän Piechowiak zu nachlässig und gewinnt die Begegnung erst nach vier Sätzen mit 3:1.
Im zweiten Spiel gegen den Drittligisten vom USC Münster waren der erste und dritte Satz von guter und konstanter spielerischer Leistung, im zweiten Durchgang ließ sich die Mannschaft etwas hängen und hatte dem Spiel der Münsteraner nichts entgegenzubringen. Schlussendlich spielt der USC drei Ligen höher und zeigt dies mit leicht angezogener Handbremse auch im Spiel gegen den Verbandsligisten aus Bottrop. Verdient gewinnen die Münsteraner mit 3:0 die Begegnung und damit die erste Runde zum Bezirkspokal.
"Das erste Spiel gegen den Oberligisten war für uns wichtiger und wegweisender im Hinblick auf die kommende Saison, die wir aller Voraussicht nach in der Oberliga verweilen werden. Wir sind jetzt noch nicht so weit, aber auf einem guten Weg in der Oberliga nicht unbedingt unter die Räder zu kommen. Mit einer entsprechenden Vorbereitung werden wir das schaffen, aber bis dahin...", fasst Spielertrainer Daniel Lemanski die Spielleistung seiner Mannschaft in der Pokalrunde zusammen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.