Wer schoss auf Kater Bernhard? Zeugen gesucht!

Anzeige
Eine Stunde lang musste Kater Bernhard operiert werden. "Jetzt ist er auf dem Wege der Besserung", sagt Frauchen Jutta Müller.

Erst sah das Ehepaar Müller die Blutspuren, dann die Blutlache auf der Terrasse. Das Blut stammte von Kater Bernhard (7). „Ich habe geglaubt, dass er irgendwo hochgeklettert und abgerutscht wäre. An eine Schussverletzung habe ich nicht gedacht“, blickt Jutta Müller auf die Ereignisse am Samstag (16. Februar) zurück. Doch jemand hatte auf den Kater geschossen. Vermutlich zwischen 12 und 16 Uhr.

„Mein Mann hat die Wunde verbunden und dann sind wir sofort zum Tierarzt gefahren. Als wir ankamen, war der Verband schon durchgeblutet“, sagt Jutta Müller.

Der Kater sei mit einem Luftgewehr angeschossen worden, erklärte die Tierärztin. „Ein Projektil steckte in der Bauchhöhle, und auch der Darm war verletzt. Ich bin aus allen Wolken gefallen.“

Bernhard musste operiert werden, blieb zunächst zur Beobachtung in der Praxis und erhält nun ein Langzeitantibiotikum. „Er ist auf dem Wege der Besserung“, sagt Jutta Müller.

„Wer macht so etwas?“, fragt sich die Ickerner Familie. Die Schüsse auf Bernhard sind kein Einzelfall. Vor knapp zwei Jahren habe es ihren Kater schon einmal erwischt, erinnert Müller (Stadtanzeiger berichtete). Ein Schuss hatte ihn am Schwanz getroffen.

Die Müllers wohnen an der Leveringhauser Straße. Bernhard ist ein zutraulicher Freigänger, doch sein „Aktionsradius“ sei nicht außergewöhnlich groß. Also fielen die Schüsse vermutlich in der Nähe der Leveringhauser Straße.
Jetzt suchen die Müllers nach Zeugen. Wer etwas gesehen hat und Hinweise geben kann, sollte sich unter der Telefonnummer 02305/86581 melden.

Das Ehepaar hat Anzeige bei der Polizei erstattet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.