Internationale Gartenausstellung 2027 auch in Castrop-Rauxel

Anzeige
Eine schöner Garten auf der IGA 2017 in Berlin . (Foto: Prawitt)
2027 kommt die Internationale Gartenausstellung (IGA) in die Metropole Ruhr. Auch Castrop-Rauxel soll dabei eine große Rolle spielen, wie der vorläufige Projektplan ausweist. Eine 24 Hektar große Fläche an der Stadtgrenze zu Recklinghausen zwischen Emschertalweg in Suderwich und Emscher auf Castrop-Rauxeler Gebiet soll als sogenannter "Zukunftsgarten" mit freiem Eintritt im Rahmen der IGA entwickelt werden.

An der Kreuzung von Emscher, Rhein-Herne-Kanal und neuem Abwasserkanal ist ein Natur- und Wasser-Erlebnispark vorgesehen, der zum Beispiel Bauern- und Färbergärten, Streuobstwiesen und Weiden umfasst. Neben einem "Blauen Klassenzimmer" mit Wasserspielplatz entsteht dort auch ein Informationsstützpunkt. Südlich der Emscher schließt der Park mit den sogenannten Emscher-Terrassen ab. So soll ein Netz außerschulischer Lernstandorte entstehen und ein Beitrag zur Integration von gesellschaftlich benachteiligten Bevölkerungsgruppen geleistet werden.

Die zweite Programmebene der IGA 2027 ist der Baustein "Unsere Gärten". Es sollen unter anderem eine Wasser- und Gartenstadt auf einer ehemaligen Kohlenlagerfläche in Dorsten entstehen und der Schleusenpark Waltrop umgestaltet werden. Hinzu kommen weitere Projekte im gesamten Kreis.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.