Das kranke Gesundheitssystem: Prof. Dr. Karl Lauterbach in Castrop-Rauxel

Anzeige
Karl Lauterbach im Gespräch mit Frank Schwabe (v.l.). Foto: Thiele
Die Qualität der Versorgung muss sich allein nach dem medizinischen Bedarf richten und nicht nach der Herkunft eines Menschen“, forderte Prof.Dr. Karl Lauterbach. Auf Einladung des heimischen Bundestagsabgeordneten Frank Schwabe (SPD) war der SPD-Gesundheitsexperte in Castrop-Rauxel zu Gast. Vor rund 150 interessierten Zuhörern hielt er ein Plädoyer für die Abschaffung der „Zweiklassenmedizin“ und stellte die Pläne der SPD-Bundestagsfraktion vor, eine Bürgerversicherung einzuführen, die eine medizinische Versorgung unabhängig vom Einkommen garantieren soll.

Lauterbach zeigte in seinem Vortrag die größten Mängel des Gesundheits- und Pflegesystems auf. Während gesetzlich Versicherte oft lange Wartezeiten bei Ärzten in Kauf nehmen müssten und Schwierigkeiten hätten, bei Fachärzten überhaupt einen Termin zu bekommen, hätten die Privatversicherten vor allem unter einem immer deutlicheren Prämienanstieg zu leiden, betonte er. Dieser sei gerade von geringer Verdienenden kaum noch zu finanzieren.
Auch gebe es keinerlei Fortschritte im Bereich der vorbeugenden Medizin, prangerte der SPD-Bundestagsabgeordnete an. Im Pflegesektor beklagte Lauterbach nicht nur die niedrigen Löhne. „Pflege als Arbeitsplatz ist ein Armutsrisiko, gleichzeitig besteht auch für den, der gepflegt wird, ein Armutsrisiko“, machte er deutlich. Fehlende Pflegekräfte, eine Arbeitsbelastung, die auf Dauer krank mache, dazu ein enormer und unsinniger Bürokratieaufwand, seien nur einige der kritischen Punkte, die es in Angriff zu nehmen gelte.
Nicht zuletzt erfordere der demografische Wandel umfangreiche Strukturreformen in der Pflege. Die Herausforderung „neuer Krankheiten“ erhöhe den Bedarf an qualifiziertem Pflegepersonal massiv.„Nur wer den Herzinfarkt überlebt, kann die Demenz noch entwickeln“, brachte er das Problem scherzhaft auf den Punkt.
Als „größten Einschnitt in das Solidarsystem in den letzten 30 Jahren“ bezeichnete Lauterbach die Abkehr von der paritätischen Finanzierung im Bereich der Krankenversicherung. Diese gelte es mit Einführung der Bürgerversicherung uneingeschränkt wiederherzustellen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.