POL-WES: Wesel - Vorläufige Festnahme Dank eines aufmerksamen Zeugens

Anzeige
Wesel (ots) - Am Montag zeigte sich wieder, wie hilfreich
aufmerksame Nachbarn gegen potentielle Straftäter sind. Die
Verbrecher sind oft auch tagsüber unterwegs und baldowern
Gelegenheiten aus, um zuzuschlagen. Daher ist es wichtig, wenn
Nachbarn und Anwohner Augen und Ohren für Fremde und Auffälligkeiten
offen halten und im Verdachtsfall sofort die 110 rufen! Ein großes
Lobe der Polizei gilt daher einem 47-jährigen Weseler. Dieser
verhielt sich am Montag gegen 09.15 Uhr vorbildlich, denn er trug
dazu bei, dass Polizeibeamte der Wache Wesel einen 20 Jahre alten
Mann aus Hannover vorläufig festnehmen konnten. Der 47-Jährige sah
auf der Beguinenstraße einen Unbekannten, der sich an der
Beifahrerseite eines schwarzen Renault Twingo zu schaffen machte. Der
Weseler sprach den Unbekannten an, der daraufhin vorgab, das Schloss
an seinem Wagen sei kaputt. Zunächst gab sich der Zeuge mit der
Äußerung des Mannes zufrieden, kurze Zeit später kamen ihm jedoch
Zweifel, da sich der Unbekannte bereits von der Örtlichkeit entfernt
hatte. Der Weseler lief daraufhin die Dimmerstraße in Richtung
Baustraße entlang und entdeckte den Unbekannten erneut, der sich
wiederum an einem Auto zu schaffen machte. Dieses Mal handelte es
sich um einen dunkelblauen Renault Clio. Als der Weseler beobachtete,
wie der Tatverdächtige in das Auto stieg und es durchsuchte,
alarmierte er die Polizei. Der 47-Jährige gab eine
Personenbeschreibung an die Beamten weiter und verfolgte den
Unbekannten bis zur Caspar-Baur-Straße. Polizeibeamte nahmen
daraufhin einen 20-jährige Mann aus Hannover vorläufig fest, nachdem
sie bei der Durchsuchung Diebesgut bei ihm gefunden hatten.
Kriminalbeamte nahmen umgehend die Ermittlungen auf und stellten
fest, dass der 20-Jährige dringend tatverdächtig ist, an insgesamt
fünf PKW-Aufbrüchen beteiligt gewesen zu sein. Die Staatsanwaltschaft
stellte daraufhin den Antrag auf einen Untersuchungshaftbefehl.
Nachdem die Kriminalbeamten den 20-Jährigen einem Richter vorgeführt
hatten, ordnete dieser Untersuchungshaft an.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei nochmals daraufhin, in
Verdachtsmomenten die Polizei unter 110 zu rufen! Fahren Autos mit
auswärtigen Kennzeichen oder laufen Ihnen unbekannte Personen
mehrmals durch Ihre Straße? Vielleicht wird gerade ein lohnendes
Einbruchs- oder Aufbruchsobjekt gesucht. Fremde klingeln am Haus oder
an mehreren Wohnungstüren, bewegen sich auf dem Nachbargrundstück
ohne erkennbaren Grund? Möglicherweise wird gerade ausbaldowert, ob
jemand zu Hause ist! Nicht nur Handwerker bohren, hämmern und hebeln.
Sie hören das Klirren von Glas? Es könnten auch Einbruchsgeräusche
sein! Daher appelliert die Polizei: Haben Sie keine Scheu, uns unter
der kostenlosen 110 zu rufen!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.