Kandidat privat 2013: Heirat mitten im Wahlkampf

Anzeige
Dorothea Dresenkamp mit FDP-NRW-Spitzenkandidat Guido Westerwelle. Foto: D. Dresenkamp.
 
Dorothea Dresenkamp (2. v. r.) mitFDP-Kollegen beim wahlkampf 2009. Foto: d. Dresenkamp.
Dorothea Dresenkamp tritt für die FDP in Oberhausen und Dinslaken an. Wahlkreis 117: Oberhausen - Dinslaken (Wesel III).

Als die kleine Dorothea mit neun Jahren im Aufnahmelager Unna-Massen mit ihrer Familie in einem Wohncontainer erste Zuflucht fand, fühlte sich die neugewonnen Freiheit für die Spätaussiedler aus dem oberschlesischen Kreuzburg (Kluczbork / Polen) erstmal nicht gut an. Gemeinsamer Küchenraum und nur behelfsmäßige Waschmöglichkeiten für vier Familien in einem Container. Engste Verhältnisse in einem Zimmer pro Familie. Aber: immer noch besser als die Turnhalle, in der sie die ersten Nächte hatte verbringen müssen. Dorothea und ihre Eltern, die Schwester, sie haben sich hochgearbeitet.

Politischer Druck im Polen der 80er Jahre

Der Druck in Polen war in den achtziger Jahren sehr groß und trotz aller Anfangshärten im Westen haben sie den „Schritt in die Freiheit“ nie bereut. Der Vater als Baggerfahrer und die Mutter als Altenpflegerin taten hier alles, damit es ihre zwei Mädchen einmal besser haben sollten. Und die haben ihre Eltern nicht enttäuscht. Dann in Alten-Essen angesiedelt, gingen sie zur Schule und hier machte Dorothea auch Abitur.

Wenn jemand am eigenen Leib erfahren hat, wie wichtig Integration und die Chance auf Bildung sind, dann sie. Wollte auch zurückgeben, hat sich sozial und christlich engagiert und weiß auch heute, dass sie auf den ersten Blick nicht den typischen FDP-Aktiven entspricht:
„Ich bin in der FDP, weil ich weiß, wie wichtig Freiheit ist. Dieser Freiheitsbegriff in Kombination mit der Wahrung der Bürgerrechte steht bei keiner anderen Partei so stark im Mittelpunkt.“

Um ihr Englisch zu verbessern ging sie als Au-Pair in eine Familie nach Boston /USA. Und studierte anschließend Wirtschaftswissenschaften in Bochum.
Hier machte sie sich noch während des Studiums mit einer eigenen Firma selbstständig: „Wir haben ein Internet-Portal entwickelt, eine Art Suchmaschine für intelligente Wettbewerbs-Beobachtungen. Dafür haben wir an der Uni auch Fördermittel vom Wirtschaftsministerium erhalten. Aber die Entwicklungsarbeit war sehr, sehr aufwendig“. Auch ihre Doktorarbeit handelt von solchen IT-Architekturen.
Heute arbeitet Dorothea Dresenkamp als IT-Beraterin für einen der größten IT-Consulter in Deutschland und berät unter anderem ein Bundesland in Sachen EU-Förderungen.

Seit 2011 lebt sie in Oberhausen und wechselte so aus Essen in die örtliche FDP.
Die kleine Oberhausener Partei konnte ihr Glück kaum fassen:
Da kam eine 1.) weibliche 2.) IT-Spezialistin mit 3.) „Migrations-Hintergrund“ und
4.) Doktortitel, sowie 5.), 6.), 7.) usw.: offen, schlagfertig, mit Witz und durchaus mit Charisma. Die ( 9. ) sogar mal mit dem Rucksack auf Indien-Tour war. Und die nun in der Oberhausener FDP...: „Das ist unsere Bundestags-Kandidatin!“. Das fanden dann auch die Dinslakener FDP-ler, vereint im Wahlkreis.

Jetzt beginnt die heiße Wahlkampfphase

Dorothea Dresenkamp macht sich keine Illusionen über ihre Bundestags-Kandidatur angesichts der Konkurrenz vor Ort (auch in den anderen Parteien), aber: „Wenn ich doch ein paar Leute überzeugen kann, FDP zu wählen, dann hat sich das Ganze schon gelohnt!“. Ende Juli hat sie ihre große Liebe geheiratet und sich ein „paar Flittertage im Süden“ gegönnt. Und jetzt geht´s ab in die heiße Wahlkampfphase! Dorothea Dresenkamp ist angekommen. cd
0
1 Kommentar
15
Hartmut Karl Erich Flemming aus Dinslaken | 18.08.2013 | 17:23  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.