"Schmerzliche Heimat" - Theater zu einem NSU-Mord

Anzeige
(Foto: Foto: Volker Beushausen)

Schmerzliche Heimat. Theaterstück von Christian Scholze nach Semiya Simsek

Ein Gastspiel des Westfälischen Landestheaters Castrop-Rauxel
Samstag, 9. September 2000, ein Blumenstand an einem Autobahnzubringer bei Nürnberg. Enver Şimşek hat den Straßenverkauf übernommen, bald will er sich ganz aus dem Geschäft zurückziehen und sich seiner Familie widmen. Er freut sich auf einen neuen Lebensabschnitt. Als er am Mittag etwas aus seinem Wagen holen will, treten zwei Männer auf ihn zu und feuern neun Schüsse auf ihn ab. Enver Şimşek ist das erste Opfer der Terrorzelle NSU.

Die Geschichte einer Familie in Deutschland: Opfer einer terroristischen rechtsextremen Vereinigung, Opfer deutscher Behörden.

- In Kooperation mit dem Kulturbüro der Stadt Dorsten, der St. Ursula-Realschule und dem Gymnasium St. Ursula-
- Gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW -

Wann: Mittwoch, 10. Februar 2016, 18:00 Uhr,
Wo: Aula der St. Ursula-Realschule, Nonnenkamp 14
Eintritt: 7 € /für Schüler/innen: 3,50 €

Karten sind vorab erhältlich im Jüdischen Museum Westfalen und im Kulturbüro, Bildungszentrum Maria Lindenhof, Raum 219, Tel. 02362/66-4052
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.