Marc Bühren im Kunstbonbon "Ein bisschen Heimat" ab 09.01.2016

Anzeige
Dortmund: Das Kunstbonbon |

Die erste Ausstellung im Jahr 2016 im Kunstbonbon gehört Marc Bühren

"Ein bisschen Heimat" 09.01.2016 um 15 Uhr

Mit Marc Bühren und seiner Heimat-Werkreihe präsentiert das Kunstbonbon einen Maler, der es mit jedem Bild schafft, dass man nicht nur einen Blick darauf wirft und weitergeht. Zu verwirrend erscheint es dem menschlichen Augen zunächst, so dass man unbedingt genauer hinschauen will. Da schichten sich Erzählebenen übereinander, die teilweise einen sofortigen Wiedererkennungswert haben, teilweise hinterfragt werden wollen. Einiges wird man entweder beim Künstler erfragen oder später nachschlagen, weil es einem keine Ruhe lässt in welchem Kontext es zu dem Bild steht. Und so dauert es eine Weile bis man diese Bilder für sich selbst eingeordnet hat. Nur um bei einem späteren Anschauen festzustellen, dass man da was übersehen hat oder sich plötzlich andere Zusammenhänge auftun. Marc Bühren spielt virtuos mit den (Un-)Fähigkeiten des menschlichen Auges und Gedächtnisses. Und obwohl es so viele Hinweise aus Alltag, Wissenschaften, Weltgeschehen und Traumwelten sind, die sich in einem Bild mischen, gelingt es dem Künstler seine Bilder fast transparent erscheinen zu lassen, so zart und präzise sind die einzelnen Elemente zusammengefügt.
Marc Bühren nimmt auch die handwerkliche Seite des Künstlerberufes sehr ernst: er stellt nicht nur die Malgründe selbst her, sondern auch seine Farben. In „altmeisterlicher Weise“ produziert er Ei-Tempera und Chitosan-Tempera. So ist ein Werk von ihm letztendlich von der Grundlage an aus einer Hand gefertigt und kann wahrscheinlich vielen Generationen weitervererbt werden ohne an Schönheit zu verlieren.

In Gevelsberg geboren, studierte er in Wuppertal, unterrichtet seit 2008 nicht nur im eigenen Atelier, sondern war und ist auch als Kursleiter und Dozent in verschiedenen Einrichtungen tätig. Außerdem ist er Mitglied im Kulturquartier Hörde und seit Dezember 2015 im BBK Ruhrgebiet. Marc Bühren schätzt die Zusammenarbeit mit anderen Künstlern und der Konkurrenzgedanke liegt ihm fern. 2015 gewann er den Wettbewerb „Grafik aus Dortmund“ und hatte sozusagen durchgehend Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen.
Um so erfreuter sind die Betreiber der Kunstbonbons, dass sie sich rechtzeitig eine Ausstellung von Marc Bühren sichern konnten.

Die Vernissage von „Ein bisschen Heimat“ ist am 09.01.2016 um 15 Uhr im Kunstbonbon, Chemnitzer Str. 11.

Zur Eröffnung gibt es Gitarrenmusik von Stephan Wilmes, der nicht nur eigene Stücke komponiert, sondern gerade auch seine erste Gitarre selber baut. Das verspricht doch Hingabe an die Kunst und ein eindrucksvolles Hörvergnügen welches das visuelle Erlebnis auf das Schönste abrundet.

Die Ausstellung dauert bis zum 06.02.2016.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.