Zweites Rudelsingen im Keuning-Haus

Anzeige
150 Sänger kamen zum ersten Rudelsingen ins Keuning-Haus. (Foto: Veranstalter)

Dortmund.Beim zweiten Rudelsingen am Donnerstag, 11. April, um 19.30 Uhr im Keuning-Haus treffen sich in lockerer Atmosphäre sich Menschen jeden Alters, um gemeinsam Hits und Gassenhauer von damals bis heute zu singen.

Dabei werden sie vom Sänger angeleitet und von einem Pianisten begeistert begleitet. Die Texte werden per Beamer an die Wand projiziert. Inzwischen kommen monatlich 2000 Menschen zum Rudelsingen in 15 Städten. Schon fast 150 Anmeldungen gibt es für den Abend. Nach der Premiere des Rudelsingen im März kommt das Rudelsingen nun zurück nach Dortmund. „Rudelsingen macht süchtig“ so die einhellige Meinung der Sängerinnen und Sänger.

Singen ist gemeinsam am schönsten

Für alle, die in einer großen Gruppe Hits von gestern bis heute singen wollen und sich dazu nicht unbedingt auf einen bestimmten Chor mit festen Probenzeiten festlegen wollen, ist das Rudelsingen optimal. Denn „Singen sei nun mal gemeinsam am schönsten“, sagt der Leitwolf des Singe-Rudels, David Rauterberg. Dafür hat er Matthias Schneider als Begleiter an den Tasten engagiert. Der Eintritt beträgt 8 Euro. Anmelden auf Rudelsingen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.