"30 Jahre Idiots Records" im FZW

Anzeige
Dortmund: FZW | Lieber Hannes,
wir haben uns vor 37 Jahren, gut ein Jahr nach dem ersten Todestag von Sid Vicious, kennengelernt. Wenn ich an diese Zeit zurückdenke, erinnere ich mich an den Platz vor der Reinoldikirche, den „Ritter“, das „Old Daddy“ (heutiges Maredo), später das „CheCoolala“ in Dorstfeld, „Tatort“, „Time“, etc. und zu guter Letzt das „Spirit“. All das ist verbunden mit Eurem alten EDEKA, meiner Omma im Kittel, und nicht nur ihr hast Du damals ab und an die Einkäufe nach Hause getragen. Ich denke an Ouzo-Mike, den man im Teppich eingerollt vom Dachboden nach draußen tragen musste, an die Butterfahrt nach Holland mit Käthe und vielen anderen, an das SDAJ-Wochenende 1982 in Hattingen mit Delle, zu dem ich ebenfalls bis heute Kontakt halte. Ich kann mich an eines der ersten (oder sogar das erste ?) Konzert von Idiots im CheCoolala erinnern, auf dem mangels Liedgut die gefühlten 6 Lieder mindestens dreimal gespielt wurden. Auch damals flogen bei „Edeka“ Bananen ins Publikum – eine geile, superrutschige Schweinerei!
Ich bin froh, zu Dir über mehr als drei Jahrzehnte den Kontakt nicht verloren zu haben.
Persönlich war ich mehr der Fan von „Phantoms of Future“ und besitze immer noch eine frühe Aufnahme von 'Cruel Times' aus Eurem Proberaum – noch in langsamer Version.
Wie auch immer: ich bin froh, auf „Dein“! Konzert gekommen zu sein, an alte, aufregende Zeiten und schöne Momente erinnert worden zu sein.
„30 Jahre Idiots Records“ war seit „Rock in den Ruinen“ 2012 das erste Konzert seit Ewigkeiten – außerhalb von Konzert- und Opernhaus.
Bei all dem hätte ich fast vergessen: teilnehmende Bands waren
Scumfuck Outlaws, Sulphur Aeon, Dimple Minds, Kadaverficker, Desaster, Honigdieb und natürlich die Idiots.
Volle Begeisterung für ein zuvorkommendes Security-Team, den „Begleitservice“, um meinen Fotoapparat mit rein zu bekommen und zu 'Kraut & Rüben' (lecker Suppe!), das Verpflegungs-Management mit Mars-Riegel, die Akku-Hilfe an der Kasse und ein stressfreies Publikum.
Am Ende ist es wohl mehr ein persönlicher Brief als ein Konzert-Bericht geworden.
Ich wünsche Dir mit Deinen Bands weiterhin viel Erfolg.
Eine tolle – für den, der Dich kennt nicht überraschende – Geste, das für Euer Wellness-Wochenende gesammelte Geld an Bodo zu spenden.
Die Rückfahrt: voll taub, aber glücklich!

The Idiots - Edeka:
https://youtu.be/5fsc-jVTajU
The Idiots - Tage ohne Alkohol:
https://youtu.be/rnWm81mN89M
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
3 Kommentare
62.043
Bruni Rentzing aus Düsseldorf | 08.03.2017 | 05:59  
549
Sabine Tetzlaff aus Dortmund-Nord | 24.04.2017 | 23:08  
62.043
Bruni Rentzing aus Düsseldorf | 25.04.2017 | 10:58  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.