Bücher verkaufen ist eine gute Idee

Anzeige

Ich beschäftige mich schon seit Tagen woher ich das ganze Geld für Weihnachtsgeschenke her bekomme?(Ich habe drei Kinder). Gut: das muss auch nicht teuer sein, nur eine kleine Aufmerksamkeit. Doch auch für Kleinigkeiten ist Geld nötig.

Gestern habe ich hier jedoch einen interessanten Artikel zu "Zusätzliches Geld für Weihnachtsgeschenke" gelesen und fand das Thema äußerst interessant. Ich habe viele Fachbücher aus der Zeit meiner Ausbildung und viele gut erhaltene Kinderbücher.

Voller Euphorie gepackt begab ich mich auf die Suche nach Buch-Ankäufern. Im Internet wird man schnell fündig, doch wo gib es das meiste Geld? Um die für den Verkauf selektierten Bücher nicht an den ersten besten zu verkaufen musste ich vergleichen. Das hat schon viel Zeit in Anspruch genommen. Die Seite momox hat den Vorteil, dass sie eine App zur Verfügung stellen, damit spart man Zeit. Leider ist mein Smartphone sei letzter Woche beim Doctor:-) Andere Seiten wie rebuy und buchmaxe haben im Vergleich zu momox keinen Mindest-Ankaufswert. Jedoch wurde für viele Bücher weniger Geld geboten.

Es ist verwunderlich, dass alle Anbieter unterschiedliche Preise bieten. Manche Bücher werden erst gar nicht angekauft. Ausführliche Beschreibungen und Tests der Onlineankäufer stellt diese Seite zur Verfügung. Ich habe mich gestern von 12 Büchern getrennt und dafür fast 50 € bekommen, was wie ich finde nicht schlecht ist. Naja noch nicht bekommen...versprochen bekommen. Der Zustand der Bücher spielt eine große Rolle beim Endpreis, deshalb bleibt es Spannend.
Dank Enrico und seiner fantastischen Idee, auf die ich nicht selber gekommen wäre, kommen ein paar Euro mehr in die Weihnachtskasse.
0
1 Kommentar
6
Alexandra Fritze aus Duisburg | 31.10.2013 | 18:59  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.