Schüren bekommt eine neue Mitte

Anzeige
So soll die Neue Mitte in Schüren einmal aussehen. (Foto: IDO Immobilien Verwaltungs- & Service GmbH)
Im Stadtteil Schüren entstehen in zentraler Lage ein dreigeschossiges Wohn- und Gesundheitszentrum sowie ein mehrgeschossiges Geschäftszentrum in markanter L-Form. Das Sparkassengebäude sowie eine Ladenzeile im Bereich Gevelsberg-, Markscheider- und Bergmeisterstraße müssen für das Neubauprojekt weichen. Umgesetzt wir das Projekt von der IDO Immobilien Verwaltungs- und Service GmbH.

„Die Schürener Bevölkerung wünscht sich bereits seit längerem, das Stadtgebiet durch Handel und neuen Wohnraum zu beleben. Besonders ein fehlender Lebensmittelmarkt zwang viele Anwohner dazu, weite Wege für den täglichen Einkauf hinzunehmen. Diesen Missstand schaffen wir durch die attraktiven Neubau-Komplexe ab“, erklärt Jörg Schrameyer, Leiter Immobilien bei IDO. „Darüber hinaus schaffen wir auch Raum für diverse Freizeitangebote, so dass die neue Mitte ein attraktiver Treffpunkt wird.“

Die Voraussetzungen für den Projektstart sind jetzt gegeben. Zunächst ist geplant, Anfang Juli das bestehende Sparkassengebäude an der Gevelsbergstraße bis auf das Kellergeschoss abzubrechen. Hierfür liegt bereits die Abbruchgenehmigung vor. An dieser Stelle wird anschließend ein Wohn- und Gesundheitszentrum mit Staffelgeschoss errichtet. Die SB-Filiale der Sparkasse wird ab Ende Juni übergangsweise in die gegenüberliegende Ladenzeile umziehen.

Im zweiten Schritt wird voraussichtlich im Sommer 2018 mit den ersten bauvorbereitenden Maßnahmen auf dem Grundstück der derzeitigen Ladenzeile begonnen.

Grundlage für die öffentlich-rechtliche Genehmigungsfähigkeit des Gesamtvorhabens ist der neu zu schaffende Bebauungsplan. „Über die Empfehlung, den notwendigen Bebauungsplan aufzustellen, wird die Bezirksvertretung Aplerbeck am 20. Juni befinden. Anschließend soll der Aufstellungsbeschluss am 5. Juli vom Ausschuss für Umwelt, Stadtgestaltung und Wohnen gefasst werden. Damit beginnt die Erarbeitung des Bebauungsplanes“, berichtet Anna Büscher vom Stadtplanungs- und Bauordnungsamt.

Das zukünftige Geschäftszentrum öffnet sich nach Süden hin in Richtung Bergmeister- und Gevelsbergstraße. Im Erdgeschoss sind Verkaufsflächen für einen Lebensmittelmarkt sowie diverse kleinere Ladennutzungen vorgesehen. In den Obergeschossen werden neben Büroflächen insbesondere barrierefreie Wohnungen in verschiedenen Größen platziert. Der Stellplatzbedarf für die Bewohner wird durch eine Tiefgarage im Untergeschoss gedeckt. Für die Kunden werden vor den Geschäften Stellplätze angeboten. Die verkehrliche Anbindung soll sowohl von der Bergmeisterstraße als auch von der Gevelsbergstraße erfolgen. Der Baumbestand bleibt erhalten und weitere Grünflächen werden geschaffen.

Als Bindeglied zwischen den Bauteilen des Geschäftszentrums und der ehemaligen Sparkasse ist ein eingeschossiger Baukörper im südwestlichen Bereich geplant. Dieses Gebäude soll neben der SB-Filiale der Sparkasse auch zwei Gastronomiebetriebe mit Außenterrassen beherbergen.

„Die Stadt steht zu einhundert Prozent hinter dem Vorhaben. Wir unterstützen das Projekt auf breiter Basis und visieren eine schnelle Umsetzung an. Mit dem neuen Geschäftszentrum sichern wir nachhaltig die tägliche Grundversorgung der Schürener“, betont der erste stellvertretende Bezirksbürgermeister Volker Mais.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.