Wissenschaft live erleben

Anzeige

Was hat Dortmund in wissenschaftlicher Hinsicht zu bieten? Die Stationen des Wissenschaftsstandort lernen Gäste ganz praktisch kennen.

Am 5. November machen sich die Gäste des 13. Dortmunder Wissenschaftstages auf den Weg zu Wissenschaftseinrichtungen, Unternehmen und kulturellen Einrichtungen in Dortmund und Umgebung.

Die zehn Touren mit mehr als 300 Teilnehmern sind ausgebucht.
Darunter sind einige Gäste der am Vormittag stattfindenden „1. Dortmunder Wissenschaftskonferenz: Masterplan Wissenschaft“, die nach der Tagung „Wissenschaft live“ erleben können. Das weitgefächerte Programm bietet Einblicke, wie die durch den Masterplan intensivierte Zusammenarbeit der Partner die Wissenschaftsstadt Dortmund voranbringt.

Oberbürgermeister Ullrich Sierau, Prof. Dr. Ursula Gather, Rektorin der TU und Vorsitzende von windo e.V. sowie Dr. Manfred Scholle, Vorsitzender der Dortmund-Stiftung, werden die Gäste um 15 Uhr in der Bürgerhalle des Rathauses begrüßen. Die Touren starten gegen 15.30 Uhr auf dem Friedenplatz.

Im Anschluss geht es ab 18.30 Uhr im Rathaus weiter. Prof. Dr. Susanne Fengler vom Erich-Brost-Institut für Journalismus in Europa der TU beleuchtet das aktuelle Thema „Zimperlieschen? – Wie Journalisten mit Kritik umgehen“. Bei einem kleinen Imbiss besteht die Möglichkeit zum Gedankenaustausch.

Seit 13 Jahren ist der Dortmunder Wissenschaftstag ein fester Bestandteil im Eventkalender der Stadt. Die Veranstaltung wird von der Dortmund-Stiftung finanziell unterstützt und von windo e.V. (Wissenschaft in Dortmund) sowie der Stadt organisiert.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.