Rudern: Junioren-WM - "Dortmunder Jungs" in Rio gelandet

Anzeige
Dortmunder Jungs
Nachdem Johannes Rentz im letzten Jahr vor heimischem Publikum in Hamburg den Weltmeistertitel im Juniorenachter feiern konnte, wird er in diesem Jahr im Vierer ohne Steuermann bei den Junioren-Weltmeisterschaften antreten. Sie finden vom 6. bis 9. August auf der zukünftigen Olympia-Strecke in Rio de Janeiro statt. 190 Boote aus 54 Ländern haben insgesamt gemeldet. Der Auftakt für die “Dortmunder Jungs” ist der Vorlauf am Donnerstag.
Die letzten Wochen waren für die Sportler um den 18jährigen Johannes Rentz geprägt von langen, harten Trainingstagen. Außer dem Dortmunder Nachwuchstalent sitzen Lukas Föbinger (RC Witten), Christopher Reinhardt (RV Dorsten) und Lukas Geller (Crefelder RC) im Boot. In Berlin wurde die Mannschaft von Hansa-Trainer Frank Flörke auf den bevorstehenden Wettkampf vorbereitet. "Natürlich hatten wir Höhen und Tiefen, doch im Nachhinein hatten wir eine rundum gute Vorbereitung. Wir konnten uns im Vergleich zur Deutschen Jugendmeisterschaft noch einmal gut steigern.”, kommentiert Johannes Rentz das zurückliegende Trainingslager. Am Wochenende reiste die Crew mit dem Rest der deutschen Junioren-Nationalmannschaft nach Brasilien. Der Austragungsort ist auch für den erfahrenen Dortmunder Ruderer etwas ganz besonderes. Und so ist das oberste Ziel auch nicht die Titelverteidigung, wie er verrät: “Erwartungen habe ich keine. Die Regatta hier in Rio soll uns allen immer in Erinnerung bleiben als gute Fahrt.”
Das deutsche Quartett startet in einem 16-Boote-Feld. Als Hauptgegner sieht Rentz die Schweiz, Rumänien, Australien und Kanada, wie er sagt: "Die Schweiz konnte dieses Jahr den Europameistertitel holen und lag bei der Regatta in München zwei Sekunden vor uns."
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.