Vier Dortmunder stehen mit Deutschland im Finale - 35:6-Sieg gegen Frankreich

Anzeige
Nachdem die letzten Sekunden auf der Spieluhr abgelaufen waren, kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Und das zu Recht.

Dank einer überragenden Teamleistung und tollen Spielzügen gewann das deutsche U19-Team bei der Sparkasse Junioren Europameisterschaft American Football in Dresden gegen den amtierenden Vize-Europameister Frankreich im Halbfinale deutlich mit 35:6.

Das Team mit Defensive Lineman Remy Iwunze-Feltes und den Devensive Backs Franck Evane, Daniel Duah sowie Duncan Wigmann von den Dortmund Giants übernahm von Beginn an die Initiative und erzielte nach einem langen Drive mit 15 Plays durch einen Touchdown-Pass von Jan Weinreich auf Osiris St. Brown die Führung. Kurz darauf erlief Runningback Glody Ngovo einen weiteren Touchdown, Deutschland führte mit 14:0.

Danach gab es nach einem langen Lauf über 80 Yards in die deutsche Endzone das einzig Zählbare für Frankreich. Den PAT setzten die Gäste jedoch an den Pfosten.

Das Heimteam um den Chef de Mission Peter Springwald ließ sich aber nicht aus der Ruhe und schon gar nicht aus dem Konzept bringen. Bis zur Pause erhöhte der Gastgeber durch weitere Touchdowns von Jerome Manyema und Amon-Ra St. Brown sowie einem von Giants-Akteur Duncan Wigmann initiierten Safety auf 29:6.

In den letzten beiden Vierteln wechselte Springwald mächtig durch, um möglichst vielen seiner Schützlinge bereits im Halbfinale Spielpraxis zu verschaffen. Team Germany dominierte jedoch weiter die Partie und punktete durch zwei Fieldgoals von Paul Jung, so dass am Ende der deutliche Sieg bejubelt werden konnte.

Neben den zwei Punkten für sein Safety erzielte Wigmann noch zwei Tackles und einen Quarterback-Sack. Evane kam ebenfalls auf zwei Tackles, Iwunze-Feltes gelang ein Sack und ein Tackle, Duah wehrte einen Passfang eines gegnerischen Receivers ab.

Peter Springwald war hoch zufrieden. „Das sah in der ersten Halbzeit einfach aus, basiert aber auf harter Arbeit. Das Team hat sich für die guten Trainingsleistungen der letzten Tage selbst belohnt. Wir haben den Ball gut kontrolliert und variabel gespielt. Dass wir vor allem im ersten Abschnitt so überlegen waren, hätten wir vorher nicht gedacht.“

Am Samstag geht es im Heinz-Steyer-Stadion nun gegen Österreich um die europäische Krone im Jungendbereich. Der Titelverteidiger gewann das erste Halbfinale ähnlich dominant mit 42:6 gegen Dänemark.

Beide Begegnungen am Samstag, 27. Juni, - das Spiel um Platz 3 zwischen Frankreich und Dänemark (14.00 Uhr) und das Finale zwischen Österreich und Deutschland (17.00 Uhr) - werden für alle Daheimgebliebenen wieder im Livestream unter www.radio-monarchs.de zu sehen sein.

Wer den Weg nach Dresden nicht scheuen will, bekommt noch ausreichend Tickets ab 10 Euro an den Tageskassen.

Bericht: Tom Aust / Bild: Kurt Tillmann
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.