Nackig gemacht: Schlanke Mathilde gibt ihr Kleid ab

Anzeige
Häkeln für Hörde: Die Aktion, die mit der Schlanken Mathilde begann, wird fortgesetzt. (Foto: Böinghoff)
Dortmund: Hörder Neumarkt |

Diese Aktion hat auch über Hörde hinaus für viel Aufsehen gesorgt: unter der Leitung des Hörder Jugendservicebüros hatten sich Menschen aller Generationen zusammengefunden und für die Schlanke Mathilde ein Kleid gehäkelt.

Doch das Hörder Wahrzeichen durfte sein Kleid nur vier Wochen präsentieren, dann musste der Uhrturm wieder „nackig gemacht“ werden. „Das haben viele Häkelfreunde bedauert - bei der vielen Arbeit, die wir da reingesteckt haben“, weiß auch Nadja Schöler vom Jugendservicebüro, das die Leitung der ganzen Aktion übernommen hatte.

Um so willkommener war die Anregung von Christa Wilke von der IG Hörder Neumarkt: „Zieht das Kleid doch unserer Stahlskulptur an!“ Gesagt - getan. Zum Hörder Neumarktfest am Samstag, 8. Juni, wird die Stahlskulptur, die die Themenbereiche Leben - Arbeiten - Wohnen zeigt, komplett in Häkelteile eingehüllt sein.

„Dafür nähen wir einen Teil der 119 Mathildeteile neu zusammen“, erklärt Nadja Schöler. Denn die Stahlskulptur - von der übrigens niemand den namen zu kennen scheint - ist deutlich kleiner und weniger verzweigt als die Schlanke Mathilde.

Trotzdem ist die Zeit relativ knapp, denn das Neumarktfest ist bereits am 8. Juni. Dann soll das Häkelkleid bereits an der Skulptur sitzen - und für unbestimmte Zeit dort verbleiben. Und danach? „Schauen wir mal, Ideen gibt es genug“, so Christa Wilke und Nadja Schöler unisono.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.