Erst mit 119 Zigarettenschachteln im Dortmunder Hauptbahnhof erwischt - dann Asylantrag gestellt

Anzeige
(Foto: Thorben Wengert/Pixelio.de)

Auch im Dortmunder Hauptbahnhof erleben die Bundespolizisten immer wieder Dinge, die sie in Staunen versetzen. So wie am Montagabend (6.10.)

Ohne Fahrschein unterwegs und dabei erwischt wurde ein 17-jähriger Jugendlicher durch einen Mitarbeiter von DSW21. Als die herbeigerufene Polizei den Jugendlichen, der ohne Ausweispapiere unterwegs war, kontrollierten, stellten sie 119 Zigarettenschachteln bei ihm sicher. Wo er diese mit einer deutschen Steuerbanderole gekennzeichneten Zigaretten her hatte, konnte er selbst nicht erklären. "Auf Grund fehlenden Besitznachweises wurden die Zigaretten sichergestellt", teilt die Polizei mit.

Später stellte der Jugendliche - wohl marrokanischer Herkunft - ein sogenanntes Schutzersuchen, also einen Asylantrag. Nach Einleitung der erforderlichen Maßnahmen wurde er an die Erstaufnahmeeinrichtung in Hacheney verwiesen.

Vor einem Ermittlungsverfahren wird ihn das jedoch auch nicht schützen - bevor es nach Hacheney ging, wurde er über die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wegen Hehlerei informiert.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.