"Frische Fische" im Dortmunder Naturkundemuseum - Aquarium wiedereröffnet

Anzeige
Im Dortmunder Naturkundemuseum an der Münsterstraße fand heute nachmittag ab 15:00 Uhr die feierliche Wiedereröffnung des Aquariums statt. Das alte Aquarium war vor ein paar Jahren abgebaut worden, weil es undicht und die Wasseraufbereitungsanlage an ihre technischen Grenzen gestoßen war.

Nach einer fünfjährigen Planungs- und ebenfalls mehrjährigen Bauphase konnte nun das neue Aquarium für die Besucher freigegeben werden.

Frau Dr. Dr. Möllmann, die Leiterin des Museums, begrüßte in einer Ansprache die Gäste. Danach richtete Herr Jörg Stüdemann, Stadtdirektor und Kulturdezernent der Stadt Dortmund, das Wort an die Anwesenden. Danach stellte Herr Dr. Bernd Stemmer, Fischereidezernent der Bezirksregierung Arnsberg, den Fischbesatz im neuen Aquarium vor.

Im Gegenteil zum vorherigen Aquarium, in dem exotische Fische zu sehen waren, liegt jetzt der Schwerpunkt auf heimischen Fischen der Ruhr, von der Quelle bis zur Mündung.

Das runde Aquarium (vorher war das Aquarium achteckig) ist aus drei 8mm-dicken Plexiglaselementen zusammengefügt und enthält 90.000 l Wasser. Die Temperatur des Wassers wird so zwischen 16 und 20 Grad gehalten. Im großen runden Becken wird die Fischwelt des Möhnesees gezeigt. In drei kleineren Becken kann man verschiedene Fische aus Ober-, Mittel- und Unterlauf der Ruhr entdecken. Insgesamt sind 14 unterschiedliche Arten in der Ausstellung vertreten: Elritze, Gründling, Hasel, Bachschmerle, dreistacheliger Stichling, Schleie, Rotauge, Kaulbarsch, Flussbarsch, Seeforelle, Saibling, Aal sowie Edelkrebs und Feuersalamander.

Im Keller des Museums konnte man auch einen Blick auf die Technik des Aquariums werfen. Hier wurden ca. 600m Rohre verlegt. Leitungswasser wird aufbereitet und dem Becken zugeführt. Das alte Wasser wird über den Teich vor dem Naturkundemuseum entsorgt. Einen geschlossenen Wasseraufbereitungskreislauf gibt es leider nicht. Das neue Aquarium verbraucht allerdings weger der geringeren Wassertemperatur deutlich weniger Energie als das alte Becken. Herr Stüdemann bezifferte die Energieeinsparungen mit "zwei Dritteln".

Im Anschluss an die Reden wurde dann der Bereich, wo sich das Becken befindet, für die Besucher freigegeben. Zusammen mit Kindern, die schon sehnsüchtig vor dem roten Absperrband warteten, schnitt Herr Stüdemann das rote Band mit einer Schere durch und gab so den Weg frei für den Besucherstrom.

Für alle Besucher gab es wahlweise ein Glas Sekt oder Orangensaft. Für die Kinder gab es Lakritzfische und Fischli zum Knabbern.

Ab dem 18. Dezember 2012 kann das Aquarium regelmäßig besucht werden. Montags ist im Museum Ruhetag. In den Weihnachtsferien ist das Museum nicht geschlossen. Ein Ausflug würde sich lohnen. Erwachsene zahlen 4 Euro Eintritt (ermäßigt: 2 Euro). Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben freien Eintritt!

Öffnungszeiten: Dienstags bis Sonntag, 10:00 bis 17:00 Uhr

Link: http://www.museumfuernaturkunde.dortmund.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.