Planmäßige Bombenentschärfung am Leibnitz-Institut

Anzeige
In diesem Radius wird evakuiert. (Foto: Stadt Dortmund)
Die Entschärfung der 250 Kilo schweren Fliegerbombe am Dortmunder Leibnitz-Instituts für Analytische Wissenschaften auf dem Gelände an der Bunsen-Kirchhoff-Straße 11 verlief am gestrigen Donnerstag planmäßig. Der Experte des Kampfmittelbeseitigungsdienstes der Bezirksregierung Arnsberg begann mit seiner gefährlichen Arbeit um 17.44 Uhr, die Entschärfung war um 18.18 Uhr abgeschlossen.

Ardeysstraße und Bahnlinie betroffen


Aus Sicherheitsgründen musste das umliegende Gebiet in einem Radius von 250 Metern evakuiert werden. Von der Evakuierung waren u.a. die Ardeystraße, die DB -Bahnlinie Signal Iduna Park, das Leibnitz-Institut für Analytische Wissenschaften, Teilbereiche der Sportanlage TSC Eintracht Dortmund, die Soccer World Busen-Kirchoff-Str. 9 betroffen. Anwohner waren von der Evakuierung nicht betroffen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.