DBS-Manager-Boxlehrgang traf den Nerv der Akteure

Anzeige
Ein Teil der Manager am letzten Trainingsabend. In der Mitte kniend mit Förderurkunde Theaterschauspieler Jürgen Mikol. (Foto: Dieter Schütze)
Dortmund: Elsa-Brandström-Schule | Über 20 Teilnehmer, darunter 4 Frauen, nahmen am 19. Manager-Boxlehrgang des Dortmunder Boxsport 20/50 teil. „Wir wurden stark gefordert und trotzdem hat es uns viel Spaß gemacht", war der allgemeine Tenor. Die beiden Lehrgangsleiter Trainer Siegfried Kucznierz und DBS-Vorsitzender Dieter Schumann haben geistvolles durchdachtes Boxen gelehrt.
Beim Fechten mit den Fäusten wurden Körper und Geist aufs Äußerste angestrengt. Durch die fintenreiche und variable Schlagkultur und Verteidigung lernten die Manager Entschlossenheit und blitzschnelles Erfassen der jeweiligen Lage. Die Akteure trainierten unter Einsatz ihrer ganzen Person härter und entschlossener als bei irgendeinem anderen Sport.
Die beiden Lehrgangsleiter ließen keine Schwächen durchgehen. Die Teilnehmer machten trotzdem begeistert mit und zeigten Mut, Entschlossenheit und Kampfeswillen wie ein erfolg-reicher Boxer.
Als Lohn erhielten sie am letzten Abend aus der Hand des bekannten Theaterschauspielers Jürgen Mikol, der vor einigen Jahren die Hauptrolle in dem Jugendtheaterstück von Regisseur Lutz Hübner „ Das Herz eines Boxers“ spielte, die verdienten Diplome.
Zum Schluss wurden alle Manager im DBS-Vereinslokal „Zum Volmarsteiner Platz“ nach einigen Dortmunder Bierchen mit einem dreifachen „ Ring frei“ verabschiedet.

Ring frei!
Dieter Schumann
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.