U14-Volleyball-Jungen des TV Hörde zum 25. Male bei Westdeutscher Meisterschaft

Anzeige
Einen eindrucksvollen Nachweis seiner exzellenten Jugendarbeit lieferte jetzt erneut der TV Hörde mit seinen Volleyball-Jungen. Nachdem sich bereits die U18, U16 und U13 für die Westdeutsche Meisterschaft qualifiziert hatten, lösten jetzt auch die U14-Jungen das Ticket für die Titelkämpfe, die in drei Wochen vom Dürener TV mit 9 Mannschaften bei einem Tagesturnier ausgerichtet werden. Die in der NRW-Liga spielende U20 kann sich als fünfte Hörder Jungen-Mannschaft am 15. März 2015 in Gütersloh das Startrecht für die WVJ-Meisterschaft holen.
TVH-Geschäftsführer und Chronist Klaus Wilke hat ausgerechnet, dass der TV Hörde mit Jungen und Mädchen bisher an 182 Westdeutschen Meisterschaften teilgenommen hat und damit der erfolgreichste Dortmunder Ballspielverein ist. Die U14- Jungen können mit der 25. Teilnahme sogar ein silbernes Jubiläum feiern.
Die von Florian Groß trainierten Jungen hatten die Oberliga hinter dem Serienmeister VV Humann Essen als Vizemeister beendet und in der ersten Qualifikation vor heimischer Kulisse nacheinander den Dürener TV, RC Sorpesee und TuB Bocholt besiegt und nur gegen den Westdeutschen Vorjahresmeister VC Menden-Much verloren.
Weil Trainer Florian Groß wegen des gleichzeitigen Einsatzes im Dritte-Liga-Team des TVH in Tecklenburg verhindert war, wurden die Jungen vom Leiter des Landesleistungsstützpunkt Wolfgang Goeke gecoacht. Obwohl die Hörder Jungen gegen den TSC Münster-Gievenbeck klar favorisiert waren, schickte Goeke im ersten Satz die erste Vier auf das 7 x 7 m große Feld und gab im zweiten Satz allen anderen Spielern eine Chance. Nach dem glatten 2:0 (25:4, 25:13) war das Ticket für die Westdeutsche Meisterschaft vorzeitig gelöst. Im abschließenden Spiel gegen den Ausrichter und Ligakonkurrenten TB Höntrop gewannen die Hörder Volleyball-Kids mit Können und Einsatz den ersten Satz mit 26:24. Während im zweiten Satz die für ihre leidenschaftliche Unterstützung bekannten Eltern des TB Höntrop nach Eigenfehlern ihres Teams immer leiser wurden, schrieben sich die Hörder Jungen auf der Reservebank die Lunge aus dem Hals und feierten mit 25:17 nach 63 Spielminuten den zweiten Sieg.
TVH: Gregor Student, Axel Eickholt, Linus Schmolling, Justus Clemens, Cornelius Bußmann, David Hold, Malte Timmermann, Tolga Gökce
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.