Unwetter im Westen: Straßen überschwemmt, Keller voller Wasser

Anzeige
Nichts ging an der Borussiastraße, hier in Höhe der Brücken von Bahn und A40. (Foto: Schütze)

Schweres Unwetter über Dortmund - und wieder hat es den Westen besonders hart getroffen. Straßen wurden überschwemmt, zahlreiche Keller liefen voll.

Am Donnerstag mittag herrschte Weltuntergangsstimmung in Dortmund. Erst wurde es stockdunkel, dann brach das Unwetter aus. Es schien, als würden sich all Himmelschleusen öffnen.

Vor allem betroffen: Lütgendortmund, Marten, Somborn, aber auch Oespel und Kley. In nur wenigen Minuten wurde die Borussiastraße an einer Unterführung geflutet. Selbst für einen Bus ging nichts mehr. Auch zahlreiche Autofahrer mussten ihr Fahrzeug in dem hoch stehenenden Waser zurück lassen. Ähnlich dramatisch ging es an der Martener Straße und an der Volksgartenstraße/Westermannstraße in Lütgendortmund zu.

Zahlreiche Hausbesitzer warfen die Pumpen an, um ihre gefluteten Keller leer zu pumpen. Auch an den Straßen liefen viele Gullys zu. Alle Hände voll zu tun hatte die Feuerwehr, die bis zum Abend zu 270 Einsätzen gerufen wurde.

Glück im Unglück: Anders als bei der Starkregen-Katastrophe 2008 war der Spuk relativ schnell wieder vorbei.

Unser Fotograf Stephan Schütze das Geschehen in einer Bildergalerie festgehalten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.