Mehrfamilienhäuser auf dem alten Urania-Sportplatz: Sieben Bäume sollen fallen

Anzeige
Beim Ortstermin mit Anwohnern, Politikern und Verwaltungsmitarbeitern wurden die Wogen geglättet.
Dortmund: Ehemaliger Urania-Sportplatz |

Aufregung um das neue Baugebiet auf dem alten Urania-Sportplatz: Sieben Bäume sollen auf dem Arreal gefällt werden. Noch vor vier Wochen hatte die Verwaltung von nur einem Baum gesprochen. Bei einem Ortstermin mit Politik, Verwaltung und Anwohnern wurden die Wogen geglättet.

Am Ende wurden sogar die Finger zum Zählen bemüht. Und dann war es heraus. Sieben Bäume sind sind es, die das Liegenschaftsamt gerne fällen lassen will, um auf dem ausgedienten Sportplatz Platz zu schaffen für 92 Sozialwohnungen und eine Kindertagesstätte.
Ob so kommt, steht auf einem anderen Blatt. Denn jetzt prüfen die Experten im Umweltamt, ob sie ihre Zustimmung zum Abholzen geben können. Das könnte eine Kastanie retten. Ist sie gesund, wird sie wohl stehen bleiben . Ein alter Ahorn an der Klobesstraße ist dagegen nicht zu retten. „Hier haben wir keine Möglichkeit, den Baukörper zu verschieben. Die Sache ist unerlässlich“, erläuterte Detelf Niederquell vom Liegenschaftsamt.

Anwohner und Politik verärgert
Auslöser für die Verärgerung bei den Ortspolitikern und den Anwohnern waren die widersprüchlichen Aussagen der Planer. Vor vier Wochen hatten sie in der Bezirksvertretung erklärt, es müsse lediglich ein Baum abgesägt werden. Letzte Woche war dann plötzlich von sieben oder acht Bäumen die Rede, Anwohner und Politik war entsprechend verärgert.

Mindestens 19 Bäume bleiben stehen
Es liege man „Planungsfortschritt“, entschuldigte Niederquell. Erst jetzt habe man das Projekt in einen „amtlichen Lageplan“ gefasst und könne exakt sehen, welche Baume gefällt werden müssten. Niederquell bezeichnete die Maßnahme als „maßvoll“. Insgesamt blieben mindestens 19 der 26 Bäume stehen. Für die gefällten Bäume seien insgesamt 42 Neupflanzungen heimischer Baumarten vorgesehen. (ame) Auf dem alten Sportplatz an der Ursulastraße sollen 92 Sozialwohnungen in Mehrfamilienhäusern sowie eine Kita gebaut werden.

Weitere Informationen:
Das Liegenschaftsamt bereitet der derzeit die Ausschreibung vor und hofft auf eine kurzfristige Baugenehmigung.
Die Wohnungen sollen im vierten Quartal 2017 bezugsfähig sein.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.