Rutschpartie aus dem Förderturm: Westerfilder Kinder spielen auf der "Kleinen Zeche"

Anzeige
„Die Hände zum Himmel...“ OB Ullrich Sierau und die jungen Westerfilder zeigten sich bei der Eröffnung des neu gestalteten Spielplatzes an der Wenemarstraße bestens gelaunt. (Foto: Stephan Schütze)

Oberbürgermeister Ullrich Sierau hat den neu gestalteten Spielplatz Wenemarstraße „Kleine Zeche“ der Öffentlichkeit übergeben.
Mehr als 500 Kinder und Jugendliche im Alter bis zu 17 Jahren leben im Umfeld des Spielplatzes. Die städtischen Investitionskosten für die Gestaltung des rund 1500 Quadratmeter großen Areals belaufen sich auf knapp 120 000 Euro.

Im vergangenen Jahr begann die Neugestaltung des Spielplatzes. Vorausgegangen war eine sehr gut besuchte Beteiligungsaktion im Mai. Ideen und Anregungen der Kinder, Eltern und Nachbarn gingen in die Planungen ein.
„Hier auf der Kleinen Zeche können die Kinder wunderbar spielen und bewegen sich zugleich innerhalb gelebter Tradition“, freute sich Oberbürgermeister Ullrich Sierau. Auf Wunsch der Bezirksvertretung Mengede wurde bei der Gestaltung des Spielplatzes der Bezug zur Bergbauvergangenheit berücksichtigt.
Attraktiv gestaltet sind die räumlich voneinander getrennten Bereiche für Klein- und Schulkinder sowie für Jugendliche. Die Kleinen freuen sich über die Sandfläche, die Sandspiel- und Balancieranlage „Lore“ mit Kletterobjekt und Spielhaus und die Doppelschaukel. Den Älteren bieten der „Förderturm“ mit Röhrenrutsche jede Menge Gelegenheit zur Bewegung.
Die ehrenamtliche Spielplatzpatenschaft hat seit 2007 die Jugendfreizeitstätte Westerfilde inne. Sie versteht sich als Ansprechpartnerin der Kinder und trägt dazu bei, den Spielplatz zu einem lebendigen Treffpunkt zu machen. Gibt es Probleme wie beispielsweise Streitigkeiten, Schäden, Mängel, Gefährdungen oder Verunreinigungen, ist das Team zur Stelle.
Im Stadtbezirk Mengede gibt es weitere Spielplatzpatenschaften für die Spielplätze „Auguste-Prigge-Straße“, „Strünkedestraße“ und „Stürzelbreite“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.