Das war der Dreck-weg-Tag

Anzeige
Die Düssel-Taucher sorgten für Ordnung auf dem Grund des Kö-Grabens.

Die Taucher im Kö-Graben räumten vor Publikum auf. Alle anderen kehrten, sammelten und füllten Säcke ohne Szenenapplaus. Gut 6.100 Düsseldorfer machten mit beim Dreck-weg-Tag, über 15 Tonnen Müll erteilten sie eine Abfuhr. „Mit der 15. Auflage haben wir die magische Grenze von 1.000 Tonnen geknackt“, freut sich Ingo Lentz von Pro Düsseldorf. bei den Müllsammlern ergab sich ein Plus von 20 Prozent.

Erstmals wurde der Kö-Graben einer Grundreinigung unterzogen. Staunend konnten Passanten beobachten, wie sich Einkaufswagen, Verkehrsschilder und allerlei Kleinkram am Ufer sammelten. „Die Düssel-Taucher gingen bei fünf Grad Wassertemperatur auf Tuchfühlung mit und Flusskrebsen“, so die Bilanz von Dieter Schneider-Bichel aus dem Organisations-Komitee.
Flusskrebse schauten zu
Noch etwas schleppend liefen die Sammelaktionen für abgelaufene Medikamente und ausgediente Mobiltelefone an. „Der eisige Wind auf dem Heinrich-Heine-Platz hat uns arg zugesetzt. Deshalb haben wir die Handy-Annahmestelle mittags geschlossen“, erklärt Schneider Bichel. Die Kampagne zugunsten der Stiftung Wasser für Afrika läuft aber ebenso weiter wie die Aktion der Apotheker (siehe Kasten). Weiter geht es auch mit den Müllsammelaktionen der Kindertagesstätten und Grundschulen. Lentz: „Pro Düsseldorf möchte sich auch hier als zuverlässiger Partner zeigen.“ Die Prämierung der fleißigsten kleinen Abfallentsorger folgt in den nächsten Tagen. Ausgelobt sind insgesamt 1.000 Euro für die Verschönerung von Gruppen- bzw. Klassenräumen.

Alt-Medikamente können noch bis einschließlich 22. März bei den teilnehmenden 200 Apotheken abgegeben werden (am Plakat zu erkennen).
Handys für den guten Zweck entsorgen die DRK-Geschäftsstellen (Stichtag: 23. März). Kontakt unter Tel. 0160 - 97806093.
0
1 Kommentar
15.294
Norbert Opfermann aus Düsseldorf | 18.03.2013 | 15:15  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.