Neujahrsempfang der Handwerksjunioren

Anzeige
(v.l.n.r.) Alexander Steinicke (Junioren-Landesvorsitzender), Andreas Ehlert (Präsident Handwerkskammer), Karin-Brigitte Göbel (Vorsitzende Stadtsparkasse Düsseldorf), Patrick Tilmes (Vorsitzender Handwerksjunioren Düsseldorf), Olaf Deininger (Chefredakteur "handwerk magazin").

Am 17. März trafen sich die Handwerksjunioren im Forum der Stadtsparkasse Düsseldorf. Rund 200 Gäste aus Handwerk, Politik und der Wirtschaft sowie Meisterschüler und Jungunternehmer aus ganz Nordrhein-Westfalen begrüßten Patrick Tilmes, Vorsitzender der Düsseldorfer Junioren und der Junioren-Landesvorsitzende Alexander Steinicke zum Neujahrsempfang, der seit einigen Jahren "Junioren-Jump" heißt. Als Keynote-Sprecher konnten die Handwerksjunioren diesmal den Chefredakteur des „handwerk magazins“ gewinnen. Deininger gab in seinem Vortrag Denkanstöße zum Thema „Eine Marke namens Handwerk. Wofür das Handwerk steht - heute und in Zukunft.“

Sparkassen-Chefin Karin-Brigitte Göbel nannte in ihrem Grußwort das Handwerk einen „Stabilisator für die Konjunktur und Innovator für viele Branchen.“ Die Digitalisierung werde auch vom Handwerk vorangetrieben, denn Dachdecker nutzten beispielsweise Satellitenbilder und Modellbauer den 3-D-Druck. Das Handwerk und die Sparkasse bildeten das beide Rückgrat der deutschen Wirtschaft, erklärte Göbel weiter. Beide stünden für Kundennähe, das Handwerk als Wirtschaftsmacht und die Sparkasse als Finanzdienstleister von nebenan. „Lassen Sie uns gemeinsam an den Herausforderungen der Zukunft arbeiten“, sagte Göbel zum Schluss.

Kammerpräsident lobt Engagement der Junioren

Kammerpräsident Andreas Ehlert, selbst einmal Handwerks-Junior, lobte die Junioren für ihr Engagement. So ist die ehemalige Vorsitzende der Düsseldorfer Junioren Romina Driesen mittlerweile Mitglied in der Kammer-Vollversammlung. Patrick Tilmes trat als Festredner bei der Lossprechungsfeier der Elektro-Handwerke in Viersen auf. Und Alexander Steinicke wurde von der Enquetekommission des Landtags zur „Zukunft von Handwerk und Mittelstand in NRW“ zu einer Stellungnahme eingeladen. Ehlerts Lob galt auch André-Alexander Maaß, der als Geschäftsführer mit viel Herz einen guten Job mache.

Was macht die Marke Handwerk aus?

Olaf Deininger beantwortete die Frage nach dem Markenkern des Handwerks mit dem Begriff „Innovation“. Eine hohe Expertise, Kundenorientierung, Individualität, Reflektion, Engagement, Diversität, Zukunftsorientierung und gesellschaftliche Verantwortung im Ehrenamt – dies alles mache die Marke Handwerk aus. Als Slogan schlug er vor: „Innovativ aus Tradition über 2000 Jahre“ und „Alles bleibt anders“. Dem Handwerk bescheinigte er eine tolle Zukunft.

Nach dieser spannenden Präsentation ließen die Junioren den Abend bei Currywurst und mit Loungemusik sowie guten Gesprächen ausklingen. Ganz nach dem Leitspruch der Junioren entstanden so viele Ideen, Kontakte und Freundschaften.

Weitere Informationen zu den Junioren gibt es auf www.hwj-nrw.de
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.