Paddy Kelly und "Art Peace" in Düsseldorf

Anzeige
  Düsseldorf: Bunkerkirche | Kennt ihr das? Ihr sitzt in einem Raum, es ist (zunächst) still, ihr schaut euch um und fragt euch, wo die letzten 15 Jahre geblieben sind? So oder so ähnlich ging es mir gestern. Ich saß bei einer Pressekonferenz, in deren Rahmen Paddy Kelly, der ehemalige Frontmann der Kelly Familiy, sein Projekt "Art Peace" vorstellte und musste feststellen, dass der Musiker, dessen Poster ich im Teenageralter an meiner Zimmertür hängen hatte, erwachsen geworden ist... (genau wie ich).

Es ist kalt. Verdammt kalt... und ehrlich gesagt will ich mir nicht ansatzweise vorstellen, wie sich die Menschen in den Jahren des Zweiten Weltkrieges, die in der Bunkerkirche Schutz suchten, fühlten. Das Gebäude befindet sich im Düsseldorfer Stadtteil Heerdt und entstand ursprünglich aus einem Luftschutzbunker, der 1941 von den Nationalsozialisten errichtet wurde.

Nach den schrecklichen Ereignissen des Krieges setzte sich vor allem der damalige Pfarrer Dr. Klinkhammer dafür ein, dass auf den Mauern des Bunkers eine Kirche entstehen konnte.

Und hier sitzen wir nun. Am Schauplatz, an dem so viele Menschen um ihr eigenes Leben (und um das ihrer Liebsten) zitterten. Heute wollen wir über den Frieden reden. In einer Zeit, in der der Blick in die Zeitung oder die neuesten Nachrichten im Fernsehen Angst machen kann, ein komischer Gedanke. Und auch zwischen 1940 bis 1945 war das Umfeld der heutigen Bunkerkirche sicherlich alles andere als friedlich.

Pünktlich um 12 Uhr stoßen Paddy Kelly, Thomas Stock (sein Galerist), Thomas Lenz (sein Pressesprecher) und Michael Dederichs (der leitende Pfarrer der Gemeinde) zu den wartenden Journalisten. Schon jetzt ist klar: Es gibt viel zu besprechen.

Immerhin kommt der Entschluss Paddys, neben seinem Dasein als Musiker zu malen, für viele überraschend. Trotzdem: Diese zweite künstlerische Betätigung im Einsatz für den Frieden zu nutzen, passt in Paddys Lebenslauf. Er ist Botschafter für Caritas international, wurde zudem im Jahre 2003 in den USA verhaftet, weil er an einer öffentlichen Protestaktion gegen den Irakkrieg teilnahm.

Sein aktuelles Projekt mit dem Namen "Art Peace" unterstützt den Wunsch nach Frieden, den wohl die meisten Menschen in sich tragen. Am 17. und 18. Mai findet in der Bunkerkirche ein ganz besonderes Event statt. Kunst- und Musikfreunde, sowie alle Menschen, die der Wunsch nach Frieden vereint, sind herzlich eingeladen, die Benefiz-Veranstaltung im Rahmen dieser einzigartigen Kulisse zu besuchen. Die dabei entstehenden Erlöse kommen teilweise der Bunkerkirche, teilweise dem Caritas-Hilfsprojekt "Sol Mansi" zu. Die Besucher erwartet eine beeindruckende Kombination aus Musik, Malerei und künstlerischem Ausdruck.

Alle, die darüber hinaus noch weiter aktiv zu einem Teil von "Art Peace" werden wollen, sind herzlich eingeladen, ihren persönlichen Friedenswunsch in einigen Worten (1- 2 Sätze) aufzuschreiben. Die so entstehenden Aussagen werden online gestellt und auch in die Veranstaltungen des 17. und 18. Mai eingebettet.

Im Rahmen der Pressekonferenz betonte Paddy mehrmals, dass er in erster Linie Musiker bleiben möchte. Trotzdem: Die Malerei beschäftigte ihn schon in den 1990er Jahren. Er fand darin ein Mittel, sich selbst auszudrücken, seine Gefühle zu zeigen und inneren Frieden zu finden. Galerist Thomas Stock unterstrich immer wieder, dass er vor Paddys Entscheidung, seine Gemälde zu veröffentlichen, großen Respekt habe. Immerhin sei er eine Person des öffentlichen Lebens, die sich damit offen einer eventuell negativen Kritik des Publikums stelle.

Die Abende in Düsseldorf sind die zweite "Art Peace"-Veranstaltung des Künstlers. Bereits im September 2012 begeisterte er die Besucher im Random auf der Wasserkuppe in Fulda. (Infos zur vergangenen Veranstaltung findet ihr hier!)

Wir freuen uns sehr, dass sich Paddy Kelly "unsere" Düsseldorfer Bunkerkirche für dieses einmalige Event ausgesucht hat.

Also: Überzeugt euch selbst davon, dass Paddy nicht nur ein ausgezeichneter Sänger ist, sondern auch ein Mensch, der durch die Vielseitigkeit seiner Kunst wirklich etwas verändern möchte.

Wir sind gespannt auf die beiden Abende... und ich weiß, dass ich den einen oder anderen meiner Leser mit absoluter Sicherheit treffen werde!

Liebst,

Conny


Eckdaten:
Datum: 17. und 18. Mai 2013
Beginn: jeweils um 20 Uhr (Einlass um 19 Uhr)
Ort: Bunkerkirche Düsseldorf

Karten gibt's unter: art@paddykellyart.eu
... also: los, los, los! =)
0
4 Kommentare
61.202
Bruni Rentzing aus Düsseldorf | 04.05.2013 | 09:14  
2.297
Cornelia Wilhelm aus Düsseldorf | 04.05.2013 | 13:04  
61.202
Bruni Rentzing aus Düsseldorf | 04.05.2013 | 21:44  
6
Doris Madsen aus Alpen | 17.05.2013 | 11:15  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.