Bauarbeiten offiziell beendet

Anzeige
Oberbürgermeister Thomas Geisel inspiziert mit dem Vorstand der Rheinbahn Klaus Klar, Andrea Blome, der Leiterin des Amtes für Verkehrsmanagement und dem Verkehrsdezernenten Dr. Stephan Keller die umgestaltete Benderstraße
Benderstraße für den Verkehr frei – OB sieht Bereicherung



Oberbürgermeister Thomas Geisel ließ es sich nicht nehmen, die Benderstraße persönlich zu besuchen und die Bauarbeiten als offiziell für beendet zu erklären. „Nach dem Motto was lange währt, wird endlich gut“, findet OB Geisel und ergänzt, „jetzt erstrahlt die Benderstraße in neuem Glanz.“
Letzte Woche überzeugten sich OB Geisel, der Beigeordnete Stephan Keller und Rheinbahnvorstand Klaus Klar von den planmäßig abgeschlossenen Umbauarbeiten der Gerresheimer Einkaufsstraße. Einhellige Meinung ist, dass es eine gelungene Umgestaltung und eine Bereicherung ist, die allen zu Gute kommt. Die teilweise Verlegung und Umgestaltung der drei Rheinbahnstationen, die Verbreiterung des Bürgersteigs, die Schaffung eines Radweges zu beiden Seiten und genügend Parkplätze sind das Ergebnis eines gut organisierten und perfekt arbeitenden Teams, das zum Vereinbarten Zeitpunkt seine Arbeiten beendet hat. „Da dürfte der Wegfall des zweite Reihe Parkens zu verschmerzen sein“, meint Geisel. Der OB bedankt sich bei den Gewerbetreibenden für ihre Geduld. Für den Beigeordneten Keller ist der Umbau ein Beispiel für ein verbessertes Angebot. „Obwohl es selten ein Projekt in der Stadt gegeben hat, wo sich die Lager so unversöhnlich gegenüberstanden, wurde allen Interessen Rechnung getragen“, führt Keller aus. Dies bestätigt einer der größten Gegner des Umbaus, Rolf Müller von Brillen Müller, der in der Tat zu den Gewinnern dieser Neugestaltung gehört. „Durch die Verlegung der Haltestelle können nun meine Kunden direkt vor dem Geschäft halten“, freut sich der Inhaber des Geschäftes. Er hofft, dass sich die Frequenz von 10.000 Besuchern pro Tag bald wieder erreicht wird und alle seine Kollegen nun vom Ausbau partizipieren können. „Ende des Jahres werden wir schon feststellen können, ob wir diese Zahl erreichen“, glaubt Müller. Heute ist er überzeugt, dass es zwar einige Verlierer, doch aktuell mehr Gewinner gegeben hat.
Ebenso ist die Rheinbahn mit dem Resultat des Umbaus zufrieden. „Wir sind bemüht, für die Mobilität gerade bei einer solchen Lebensader zu sorgen“, führt Vorstand Klaus Klar aus. Nach seiner Auffassung tragen die Niederflurbahnen ebenso dazu bei, wie die Schaffung der barrierefreien Einstiegsmöglichkeiten. „Schon bald werden wir das Thema Taktung anpacken“, deutet er auf die kürzeren Wartezeiten hin. Dies wird dann endgültig die ganze Stadt betreffen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.