Miniatur-Wunderland hilft traurigen Lokomotiven

Anzeige
Der neunte Bahnstreik ist voll im Gange. Die wahren Leidtragenden wurden aber bisher vollkommen vernachlässigt. Abertausende Züge weilen einsam und verlassen in den Depots, vergießen ölige Tränen und träumen von besseren Zeiten. Damit ist jetzt Schluss: über Nacht wurde den Zügen eine Stimme verliehen.

Die Modellbauer des Miniatur-Wunderlands in Hamburg haben sich zu den Anwälten der Züge erklärt und in nicht Mal 24 Stunden ein kleines Meisterwerk geschaffen. Die traurige Version von Peter Schillings „Major Tom“.

0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.