Entdeckungstour in Eller: Schaufensterwettbewerb ist abgeschlossen

Anzeige
Jürgen Hagendorn (2.v.r.) und Anca Teutschbein (3.v.r.) begleiteten die Jury - Dagmar Schulz, Thomas Geisel, Holger Brettschneider, Christina Görtz (v.l.) und Dr. Susan Tuchel (r.) durch Eller. Foto: vos
Düsseldorf: Gumbertstraße |

Einiges zu gucken hatten in den letzten Wochen die Elleraner. Denn zum diesjährigen Schaufensterwettbewerb hatten sich 22 Einzelhändler tolle Dekorationen einfallen lassen. Das Motto "Grand Départ" wurde von allen aufgegriffen und mit viel Eigenarbeit und Liebe zum Detail umgesetzt.

Komplett mit bunter Wolle umwickelte Fahrräder, ein aus Zeitungspapier gebastelter und angestrichener Eiffelturm, in die Pedale tretende Mini-Menschen auf einer langen Straße, Haarproduktwerbung zu Rädern zusammengeklebt: Die 22 teilnehmenden Einzelhändler aus Eller hatten sich zum Thema einiges einfallen lassen. "Bei dem Wettbewerb geht es auch darum, dass die Menschen durch den Stadtteil gehen und die Geschäfte bewusst wahrnehmen", sagt der Vorstand der Werbegemeinschaft. Drei Wochen hatte das Publikum Zeit, seine Favoriten zu wählen. In jedem Geschäft lagen Stimmzettel aus, an den Schaufenstern, die jeweilige Nummer, die anzugeben ist. An diesen orientierte sich auch die Jury, die sich anderthalb Stunden auf den Weg über die Gumbertstraße und Nebenstraßen machte, um ihre Gewinner festzulegen. Unter der Führung von Jürgen Hagendorn, Vorsitzender der Werbegemeinschaft, und Anca Teutschbein, Mitglied des Vorstands, machten sich Oberbürgermeister Geisel, Dagmar Schulz von Frauenbande, Holger Brettschneider (Vorstand ZA AG), Dr. Susan Tuchel von textpublik und Rhein-Bote-Redaktionsleiterin Christina Görtz auf die Tour durch den Stadtteil - kleine Histörchen und Anekdötchen inklusive.
Begeisterungsrufe von OB Geisel direkt beim ersten Schaufenster. Ein gelbes Trikot und darunter ein Rennrad, das den Namen des Profis Richard Virenque zierte. Da kamen Erinnerungen bei ihm hoch, wie er als Zuschauer vor dem Fernseher mitfieberte. Fachsimpelei mit Holger Brettschneider, dessen Erinnerungen genauso lebhaft waren. Weiter ging es. Die Jury zeigte sich begeistert von den gestalteten Schaufenstern. Jeder Händler hatte mit Liebe zum Detail den Grand Départ aufleben lassen. Wenn kleine Radler über einen Rahmen fuhren, wenn aus alten, angemalten Schläuchen ein ganzes Rad gebastelt worden war oder wenn Besonderheiten Deutschlands und Frankreichs gewitzt gegenüber gestellt wurden - der Austausch unter den Jurymitgliedern war groß. "Haben Sie das schon gesehen? Wahnsinn!", wurden die anderen gerne auf kleine Entdeckungen hingewiesen. "Wir freuen uns sehr, dass auch Nicht-Mitglieder der Werbegemeinschaft teilgenommen haben", sagt Ralf Hansen vom Vorstand. Solche Aktionen seien gut für den Stadtteil. "Und vielleicht können wir auf diesem Weg zeigen, was für eine wichtige Aufgabe wir leisten", sagt er.
Auch wenn die vielfach gezeigte Kreativität die Wahl nicht einfacher machte, war sich die Jury am Ende einig und legte sich auf die Gewinner fest. Auch die Publikumswahl ist zu Ende - und ebenfalls entschieden. Auf die Ergebnisse müssen die Teilnehmer und unsere Leser noch ein bisschen warten. Durch die Sommerferien sind derzeit nicht alle zu erreichen. Und so bleibt es noch ein wenig spannend ...

Wir berichten!
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentar
15.451
Norbert Opfermann aus Düsseldorf | 23.07.2017 | 15:54  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.