Spektakel auf der Benderstraße

Anzeige
Musik gab es auch auf dem 4. Blütenfest der Benderstraße Foto Oleksandr Voskrensenskyi
 
Vorsitzendes des Vereins "Die Benderstraße", Givanna Kraheck (li.) und Swantje Hoffmann vom Blumengeschäft Fluma
4. Blütenfest auf der Gerresheimer Einkaufsmeile



Was für ein Spektakel auf der Benderstraße beim Blütenfest des Vereins „Die Benderstraße“. Bei herrlichem Sonnenschein waren schon sehr früh die ersten Lustwandler auf der ansehnlich gewordenen Prachtstraße Gerresheims unterwegs. Das Wetter war, neben den wunderbaren Angeboten der Einzelhändler, der Lockruf schlechthin. So war es möglich, bei frühlingshaften Temperaturen den Tag auf der „Bender“ zu genießen.
Beim 4. Blütenfest auf der Benderstraße sammelten sich, kurz nach Geschäftseröffnung, die ersten Menschentrauben, vor den eigens für den Kunden eingerichteten Ständen. Bei Hobby & Spiel waren es vorwiegend Kids, die unter dem luftballonverzierten Baldachin kleine Bilder mit Wasserfarben ausmalten, die sie anschließend nach Fertigung mitnehmen durften. Von hier konnte man bereits gut erkennen, wie voll die Benderstraße zu diesem Zeitpunkt schon ist. Rolf Müller von Brillen Müller brachte es auf den Punkt: „Ich arbeite schon viele Jahrzehnte auf dieser Straße, so etwas habe ich jedoch noch nicht erlebt.“ Während sich die fröhliche und entspannte Menge in verschiedene Richtungen bewegt, hört man hie und da „es ist ja voller, als in der Woche“. Dichtes Gedränge auch vor dem neuen Blumenladen „Fluma“, hier brachte der Patron des Moschenhof-Restaurants Michael Reinhardt seine leckeren Currywürstchen an den Mann beziehungsweise Frau. Bäcker Bernhard Schmalz und Ehefrau Conny haben es sich nicht nehmen lassen, selbst den vorbeischlendernden ein Stück Kuchen zu kredenzen. Wer wollte, konnte einen kleinen Obolus entrichten. „Das nehmen wir als Spende zur Verschönerung der Benderstraße“, lässt uns Conny Schmalz wissen.

Draußenzeit

Hier in diesem Bereich sind die Bauarbeiten so gut wie abgeschlossen und die gelungenen Umbaumaßnahmen machen es nun möglich, Tische und Stühle auf dem Bürgersteig aufzustellen, was die Gäste offensichtlich dankbar annehmen. Selbst vor der Pizzeria Sardegna, die eigentlich samstags geschlossen ist, stehen Tische und Stühle und die Gäste trinken genüsslich ihren Espresso in der warmen Sonne. Für Anna Tatti ist es selbstverständlich das Geschäft zu solch einem Anlass zu öffnen. „Wir sind sehr mit dem Verein „Die Benderstraße“ zufrieden und freuen uns auf jede Veranstaltung, die organisiert wird“, meint sie. Ebenso Dirk Willems von der Metzgerei Friedel Meyer, der lange Jahre Mitglied der WIG war und sich nun auch dem Verein der Benderstraße angeschlossen hat, ist begeistert vom Blütenfest. „Auch wenn ich durch die Baustelle enorme Verluste einfahren musste, bin ich zuversichtlich geblieben“, erklärt Willems. Ihm bereitet die neue Parkplatzgestaltung sorgen, weil seine Kunden nicht mal eben für ein Brötchen mit Leber käs reinspringen können. „Vor der Baustelle habe ich rund 500 Brötchen verkauft, nun muss ich mich mit rund 300 begnügen“, stellt der Metzger lakonisch fest. Weil er jedoch seinen festen Kundenstamm nicht verloren hat, konnte er die schlimmste Zeit überstehen. „Wir kämpfen uns weiter durch“, gibt sich Willems positiv.

Gute Gemeinschaft

Ein Einzelhändler stand an diesem Tag des Blütenfestes besonders im Focus, das war der neue Schuhladen Gaschpa. Gerd Kaspar, der Besitzer dieser kleinen, feinen und ansprechenden Boutique, stand freudestrahlend da und erzählte über seine Erfahrungen bei der Schuhherstellung und, wie er zu dieser Idee kam, einen Schuhladen zu eröffnen. Nur so viel: die Schuhe werden in Neapel hergestellt und sind aus Leder. Alles andere sollte der Kunde selbst in Erfahrung bringen, spannend ist es allemal. Der alte Recke von der Benderstraße, Rolf Müller, strahlte übers ganze Gesicht. Für ihn war es, auch wenn es etwas martialisch klingt, ein Großkampftag. Bei meinem ersten Besuch im Geschäft, war es nicht möglich, ein Statement zu bekommen. „Es ist einfach eine sensationelle Veranstaltung“, schildert er später. Müller, einer der Gründer des Vereins „Die Benderstraße“ ist glücklich, eine solche Gemeinschaft auf die Beine gestellt zu haben. „Wir haben viele junge Leute, mit frischen Ideen, die sie gerne schnell und unkompliziert umsetzen. Die Schlagkraft dieses Vereins wird sich in Zukunft sehr positiv auswirken“, fabuliert der Brillenspezialist. Dieser Spaß ist ebenso der Vorsitzenden des Vereins, Giovanna Kraheck, anzumerken. Sie sprüht förmlich vor Begeisterung: „Ich kann nur bestätigen, dass unsere Mitglieder total engagiert sind und, dass diese gute Gemeinschaft in ihrer Ganzheit zum Erfolg des Blütenfestes beigetragen hat“, so Kraheck.
So waren Kunden, Gäste und Einzelhändler mit dem Spektakel auf der Benderstraße hoch zufrieden und viele gönnten sich nach dem langen Marsch entlang der Meile, eine leckeres Eis bei Cescon.
1
2
2
2
2
2
2
2
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
50.456
Bruni Rentzing aus Düsseldorf | 10.04.2016 | 18:19  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.