Team „robostorm“ gewann regionalen Vorentscheid des „Robot-Games“ in Duisburg

Anzeige
Für das Team „robostorm“ geht es am 20. Juni nach Mülheim (Foto: GfW)

Am 20. Juni 2015 geht’s für die Sieger zum Finale des zdi-Roboterwettbewerbs
in die RWE-Sporthalle nach Mülheim.

Zu den „Top Ten“ gehörten sie von vornherein und machten es bis zuletzt im Neudorfer Technologiezentrum spannend. Aber am späten Nachmittag standen die Sieger fest. Zehn Teams, bestehend aus Schülerinnen und Schülern von zehn bis 16 Jahren, traten beim regionalen Vorentscheid des „Robot-Games“ in Kooperation mit dem eingetragenen Verein TECHNIK BEGEISTERT an.

Mit selbstgebauten und -programmierten LEGO-Mindstorms®-Robotern meisterten die Mädchen und Jungen von sechs Schulen aus Duisburg und einer vom Niederrhein einen Parcours, der diesjährig unter dem Motto „Nachhaltige Nahrungsmittelproduktion“ stand. Dementsprechend drehte sich bei den Aufgaben alles rund um die intelligente Ernte von Getreide, die Verkürzung von Transportwegen, die Regulierung von Lagertemperaturen und die Aktivierung von Bioenergie.

Zehn Teilaufgaben standen zur Auswahl, von denen die Teams in drei Durchgängen innerhalb von zweieinhalb Minuten möglichst viele punkteträchtige Herausforderungen meistern mussten.

So konnten sie sich beispielsweise dazu entscheiden, mittels Robotersimulation Äpfel zu ernten und Lagertemperaturen zu optimieren, damit das Gemüse lange frisch bleibt.

Das Team „robostorm“ der Realschule Hamborn 2 / Sekundarschule Hamborn fuhr die meisten Punkte ein und machte damit das „Rennen“ um den regionalen Vorentscheid.

Den zweiten Platz belegten „Die GamerPros“ und über den dritten Platz freute sich das Team „GREMinators“. Am 20. Juni 2015 werden die Erstplatzierten dann im Finale des zdi-Roboterwettbewerbs in der RWESporthalle in Mülheim antreten.

Die Duisburger Wirtschaftsförderung und die Universität Duisburg-Essen (UDE) sind Träger des zdi-Zentrums DU.MINT Duisburg Niederrhein. Das Kürzel „zdi“ steht für Zukunft durch Innovation.

Die Akteure des zdi-Zentrums DU.MINT Duisburg Niederrhein haben sich zum Ziel gesetzt, Kindern und Jugendlichen Spaß und Freude an Naturwissenschaften und Technik zu vermitteln, um diese später für eine Ausbildung oder ein Studium im entsprechenden Bereich zu gewinnen.

„So soll der Fachkräftemangel im so genannten ‚MINT‘- Bereich – also in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – zumindest perspektivisch reduziert werden“, fasst GFW-Chef Ralf Meurer die Intention zusammen.

Die Gemeinschaftsinitiative zdi veranstaltete zum zehnten Mal den Roboterwettbewerb. Schülerinnen und Schüler aus ganz Nordrhein-Westfalen nahmen daran teil. Im Regionalwettbewerb qualifizierten sich die Siegerteams nun für das große NRW-Finale in Mülheim. Bereits im dritten Jahr organisierte das zdi-Zentrum DU.MINT Duisburg Niederrhein selbst den regionalen Vorentscheid.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.