Das Int. ADAC 24h-Rennen auf dem Nürburgring startet zur 41. Auflage

Anzeige
Lance David Arnold im Mercedes mit der Startnummer 21 beim ersten Lauf der VLV (Foto: Thomas Simon / MotorRacepics.de)
 
Michael Bohrervom AMC Duisburg im neuen Peugeot GTI 208 (Foto: Yvonne Simon / MotorRacePics.de)
Nürburg: Nürburgring | Erwartet werden wieder über 200.000 Zuschauer auf der legendären Nürburgring Nordschleife, die auch die „Grüne Hölle“ genannt wird. Keine Rennstrecke der Welt wird mehr geliebt und gehasst von den vielen Piloten und dennoch sind jedes Jahr viele wieder dabei.
Vom 17. – 20. Mai geht es auf dem Nürburgring rund. Neben dem 24h-Rennen finden auch die Rennen der ADAC 24h-Classic, dort startet das Hochfelder Team Rüddel Motorsport mit den Piloten Christian Menzel und Frank Genbrock sowie der Renault Clio Cup statt. Des weiteren absolviert die Mini Trophy und der Porsche Carrera Cup Deutschland ihre Rennen. Nur auf der GP Strecke des Nürburgringes absolviert der ATS Formel 3 Cup seine drei Rennen.
Erstmals findet das Event am Pfingstwochenende statt. Der Zeitplan verschiebt sich im Vergleich zu den Vorjahren deshalb um einen Tag. Freitag werden Freies Training und Nacht-Qualifying ausgetragen, das zweite Qualifying folgt am Samstagvormittag. Die ersten 40 Startplätze werden im Einzelzeitfahren beim Top-40-Qualifying am Samstagnachmittag vergeben. Erstmals erfolgt der Start am Sonntag um 17.00 Uhr.
Nach seinem Jubiläum im letzten Jahr startet Uwe Reich vom AMC Duisburg nicht mehr bei den 24h Rennen. „Ich bin bei allen bisherigen 24h Rennen gestartet und in meiner langen Karriere über 1.500 Rennen bestritten und mit 72 Jahren und dem letztjährigen Jubiläum habe ich beschlossen nicht mehr am 24h Rennen teil zunehmen. Vor Ort werde ich sein und meinen Sohn Marc-Uwe im Renault Clio Bohemia Cup zu unterstützen“, erklärte Uwe Reich nach der Pressekonferenz in Köln.
Beim Duell der Nordschleifen-Asse kommt es zu einem aufeinander treffen mit einer ganzen Armada internationaler Herausforderer. Schon die Einsatzgeräte lassen die Herzen der Motorsportfans höher schlagen: Zum Einsatz kommen Fahrzeuge wie der Porsche GT3 R, Audi R 8 LMS, BMW M3 GT, Aston Martin V12 Vantage, Ferrari und der Mercedes SLS AMG GT 3.
Auch in diesem Jahr greifen Duisburger Piloten ins Renngeschehen der 24 Stunden ein mit seinen über 200 Fahrzeugen. Lance David Arnold wird im Mercedes SLS AMG GT3 vom Team ROWE Racing in der Klasse SP9 GT3 starten. Nach seinem dritten Gesamtrang im Jahr 2012 ist der erneute Podestplatz die Zielsetzung. „Bei diesem starken und großen Starterfeld wird das eine schwierige Aufgabe. Es kommt auf die ersten Runden an und wie wir durch die Nacht kommen und zum Schluss benötigt man auch eine Portion Glück ohne Kollision durchzukommen und das die Technik mitspielt denn die Belastungen sind für Fahrer und Material bei diesem Langstreckenklassiker extrem“, so Lance David Arnold zu den 24h.
Michael Bohrer, ebenfalls im AMC Duisburg bleibt der Marke mit dem Löwen treu, doch zum Einsatz kommt der neue Peugeot 208 GTI der von Peugeot Automobiles aus Frankreich eingesetzt wird. Gestartet wird in der Klasse SP2T. Beim ersten Lauf zur VLN zeigte das Trio mit Platz 40 in der Gesamtwertung die Leistungsstärke des kleinen Franzosen. Mit Wolfgang Müller im Audi TT s vom Team pro Handicup e. V. in der Klasse SP4T geht ein weiterer Duisburger an den Start durch die „Grüne Hölle“.
Der Vorverkauf läuft auf vollen Touren. Eintrittskarten können über die Hotline 01805 570070 oder im Internet unter www.eventim.de direkt bestellt werden. Weitere Informationen für Übernachtungsmöglichkeiten, die Regelung der Campingzonen an der Rennstrecke finden Sie im Internet unter www.24h-rennen.de oder www.motorracetime.de. CS/motorracepics.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.