Herren 3 bestens gerüstet für das Meisterschaftsfinale

Anzeige
Duisburg: TH Marktschule | Am vorletzten Spieltag galt es für die Herren 3 der BG Duisburg-West als Tabellenführer die Hausaufgabe gegen BG Lintfort 4 meistern. In dem Lokalderby musste man dabei noch kurzfristig auf den zweitbesten Scorer, Robert Gerhards verzichten.

Wie in den Vorwochen, so war auch in diesem Spiel von der ersten Sekunde an Verlass auf die Defensearbeit der Duisburger. Die langen Center der Gäste wurden gut aus dem Spiel genommen, den Lintfortern kaum ein einfacher Wurf gestattet, so dass diese in den ersten 10 Minuten nur zu einem einzigen erfolgreichen Wurfversuch kamen. Die restlichen Punkte mussten schwer an der Freiwurflinie verdient werden. Lediglich die Offense der Westler kam zunächst noch nicht richtig ins Laufen, was auch an den Körben der Ausweichsheimstätte lag, in denen man nur selten antreten musste. So dauerte es fast bis zur Mitte des Viertels bis die Gastgeber erstmals mit einem 9:0 Lauf andeuteten, wozu man im Angriff in der Lage ist. Und da Verlass auf die Verteidigung war, konnte die Führung bis zur Viertelpause auf 20:8 ausgebaut werden.

Mit Beginn des zweiten Viertels zeigten die Lintforter, dass sie mit ihrer ganzen Erfahrung nicht gewillt waren, sich ohne Gegenwehr besiegen zu lassen. Es entstand ein ausgeglichenes Match, bis ... ja bis die Westler in den letzten vier Minuten im Angriff einmal kurz auf das Gaspedal traten und unter anderem mit vier Dreiern von vier Maschinenlauf und einem 16:2-Lauf die 43:21 Halbzeitführung herausspielten.

Auch nach der Halbzeit ließen die Duisburger nicht in ihrer Konzentration, ihrer Aggressivität nach, galt es doch die passende Einstellung aufrechtzuerhalten und sich genug Selbstbewusstsein für den letzten Spieltag zu verschaffen. Die Gäste waren nicht in der Lage, das Tempo der Gastgeber mitzugehen, so dass der Vorsprung auf 62:32 ausgebaut werden konnte. Und das Ganze gegen den wohl erfahrensten Gegner der Liga.

Im Schlussviertel nahmen die Westler deutlich das Tempo raus, so dass die Lintforter wieder besser mithalten konnten, ohne das zu einem Zeitpunkt das Gefühl aufkommen konnte, das Spiel könnte noch kippen. Den Abschlusspunkt zum 80:52 Sieg setzte dann in der Schlusssekunde Center Christian Bram mit einem krachenden Dunk, wahrscheinlich seine letzte Aktion für die Mannschaft.

Coach Andreas Rimpler war nach dem Spiel besonders mit der Teamleistung überaus zufrieden: "Wenn sechs verschieden Spieler erfolgreich einen Dreier einnetzen und der beste Dreierschütze noch fehlte, zeigt das, wie groß das Offensivpotential der Trupppe ist. Noch beeindruckender ist aber, wenn sechs von neun Spielern mindestens neun Punkte zum Sieg beisteuern. Viel besser geht es da nicht mehr."

Mit breiter Brust können die Herren 3 nun am kommenden Samstag zum Meisterschaftsfinale beim Tabellenzweiten VfL Merkur Kleve 2 reisen. Hochwurf ist um 16:15 Uhr in der SH des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums, Römerstraße (Eingang Flanderische Straße). Das Hinspiel konnten die Westler nach Verlängerung mit 74:72 gewinnen. Der Sieger ist Kreismeister und steigt in die Bezirksliga auf.

Es spielten:
Daniel Syska (15 Punkte), Lukas Morawski (15/1 Dreier), Deha Özay (14/2), Finn Branding (10/1), Christian Bram (9), Walon Shabani (9/2), Dennis Walther, Marc Krenz (jeweils 3/1), Dameh Hamad (2)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.