Herren 3 mit dem ersten dreistelligen Sieg

Anzeige
Duisburg: TH Franz-Haniel-Gymnasium | Nachdem die Herrn 3 der BG Duisburg-West bereits in den letzten drei Spielen an der 100er-Marke gekrazt hatten, gelang den Herren nun mit dem 105:43 gegen die TuSpo Huckingen der erste dreistellige Sieg in dieser Saison.

Lediglich in den ersten vier Minuten des Spieles konnten die Gäste aus Huckingen mithalten, sah es mit einer 9:8-Führung noch so aus, als könnte es ein spannendes Spiel werden. Doch dann fanden die BGler immer mehr ins Spiel, erhöhten die Intensität in der Defense und suchten im Angriff immer wieder den Weg zum gegnerischen Korb. Allein Unkonzentriertheiten im Abschluss, im ersten Viertel konnten nur drei von elf Freiwürfen verwertet werden, verhinderten eine noch deutlichere Führung, so dass es "nur" 22:12 für die Westler stand.

Im zweiten Viertel drehten die BGler dann richtig auf, überrolten die Gäste aus Huckingen gerade zu. Die eigenen Möglichkeiten wurden deutlich besser genutzt. Gleichzeitig bekamen die Gäste kaum noch freie Würfe; und schon gar keine zweite Chance, eroberten die Westler nahezu jeden Rebound. Der Halbzeitstand von 53:21 war dementsprechend mehr als deutlich.

Nach der Halbzeit ließen die Westler die Zügel ein wenig schleifen. Das tempo wurde nicht mehr so hoch gehalten, was angesichts der deutlichen Führung auch irgendwie verständlich war. Zusätzlich gab Coach Andreas Rimpler gerade den Bankspielern nun deutlich mehr Spielzeit. Auch in der Defense wurde nicht mehr so gut verteidigt, weshalb das dritte Viertel fast ausgeglichen verlief. Gleichwohl konnten die Westler die Führung auf 73:36 leicht ausbauen.

Um seine Mannschaft noch einmal zu motivieren, gab Coach Rimpler zu beginn des Schlussviertels die 100er Marke als Ziel aus. Umgehend wurde die Intensität in der Defense und das Tempo im Umschaltspiel wieder angezogen. Und die nachlassende Kraft der Gäste wurde konsequent ausgenutzt. Drei Minuten vor dem ende war es dann dem Bankspieler Sertel Tekin vorbehalten, den 100. Punkt zu erzielen.

Coach Rimpler war nach dem Spiel mehr als zufrieden. "Wenn fünf von elf Spieler zweistellig punkten und zwei weitere mit 9 und 8 Punkten fast, dann spricht das für eine mehr als geschlossene Mannschaftsleistung. Auch war kein Brucch im Spiel zu erkennen, als munter durchgewechselt wurde. Letztlich kann am Ende die Tiefe der Bank für die Frage ausschlaggebend werden, wer aufsteigt."

Es spielten: Tolga Türk (23 Punkte) Tobias Ludwig (17), Robert Gerhards (15), Michael John (14), Sertel Tekin (11), Simon Kirchhoff (9), Enver Sehovic (8), Daniel Walther (3), Dennis Syska (3), Markus Schlung (2), Hendrik Veldhoen (1).
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.