u16.2 gewinnt auch das vereinsinterne Rückspiel klar gegen die u16.3

Anzeige
Duisburg: TH Franz-Haniel-Gymnasium | Auch wenn sich die neuzusammnegstellte dritte Mannschaft gegenüber dem Hinspiel erkennbar weiterentwickelt hatte, gegen die erfahrene zweite Mannschaft der BG Duisburg-West war man ohne jede Chance.

Dass man sich weiterentwickelt hatte, offenbarten bereits die ersten Minuten, als es der u16.3 gelang, zweimal in Führung zu gehen. Doch dann machte die u16.2 Ernst und zeigte angetrieben von den beiden Führungsspielern Jan Knopp und Lucas Dreßler zum Leidwesen der u16.3 das bislang beste Spiel in der laufenden Saison. Immer wider wurde nach Ballgewinn schnell umgeschaltet und die Fastbreaks konzentriert abgeschlossen werden. So konnte die u16.2 bis zur Viertelpause sich entscheidend auf 4:25 absetzen.

Im zweiten Viertel das gleiche Bild. Die u16.3 traute sich im Angriff viel zu. Hatte allerdings in der einen oder anderen Situation nicht das Glück des Tüchtigen auf der Seite, so daß mehrmals der Ball statt in den Korb zu fallen, wieder heraussprang. Dagegen verstand die u16.2 das Tempo weiter hochzuhalten und einen Schnellangriff nach dem nächsten zu fahren. Der u16.3 fehlte in diesen Phasen einfach die notwendige Erfahrung, um solche Angriffe im Keim zu unterbinden. Der Rückstand zur Halbzeit war so mit 9:50 mehr als deutlich.

Und trotz dieser hoffnungslosen Situation ließen die jungen Spieler der u16.3 nicht ihren Kopf hängen, bemühten sich mit allen ih nen zur Verfügung stehenden Mitteln auch in der zweiten Halbzeit zum Erfolg zu kommen, zumal das Ziel, mehr Punkte denn im Hinspiel zu erzielen, nach wie vor erreichbar war. Aus Sicht der u16.3 war einfach bedaueröich, dass die u16.2 an diesem Tag einfach einen Sahnetag erwischt hatte und auch im dritten Viertel ein ungebramst hohes Tempo ging. Auch die hohe Führung ließ die Spieler nicht nachlässig und unkonzentriert werden. So konnte der Vorsprung bis zum Viertelende auf 14:86 ausgebaut werden.

Im Schlussviertel machte sich dann noch neben dem spielerischen und körperlichen Unterscheid auch das kräftemäßige Ungleichgewicht bemerkbar. Die u16.3 verlor immer wieder Bälle, die die u16.2 umgehend in eigene Punkte umwandelte. Dennoch war die Freude der u16.3 um so größer, als man kurz vor Ende das eigene Ziel erreichte und das Punkteergebnis aus dem Hinspiel übertraf. Am klaren 20:110 Sieg der u16.2 konnte das aber nichts ändern.

Coach Andreas Rimpler, der beide Mannschaften trainiert, im Spiel aber das Coaching der u16.2 seinem Herrenspieler Walon Shabani überließ, war am Ende mit dem Auftreten beider Mannschaften sehr zufrieden. "Die u16.3 konnte das Eintrainierte immer wieder gut umsetzen und hätte mit etwas mehr Glück auch 30 und mehr Punkte erzielen können. Und die u16.2 hat endlich einmal das gezeigt, was in ihr steckt. Mit dieser Leistung kann die u16.2 im Kreis jeden Gegner schlagen."

Es spielten
u16.3: Dede Can Tekili (10 Punkte), Enes Mumcu (4), Fatih Zengin, Nick Schroer, Tugkan Ulukan (je 2), Ben Henrichs, Baran Erdogan, Emircan Ider
u16.2: Lucas Dreßler (33), Jn Knopp (28), T.J. Oloyede (24), Koray Gündogan (12), Leon Shabani (10), Till Schneider (9), Muhamed Rasul (8), Sirac Kilicsoy (4), Enes Cetinkaya (3)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.