Aschura-Tag bei den Alevitischen Gemeinde Duisburg e.V.

Anzeige

Die Trauerzeit des Muharrem-Fasten der Aleviten ist am 13.10.2016 zu Ende gegangen. Während der 12-tägigen Trauerfastentage haben in der Alevitische Gemeinde Duisburg jeden Tag im durchschnitt mit 400 Teilnehmer Fasten gebrochen.

Die Trauerzeit des Muharrem-Fastens gibt den Aleviten einen Raum, den Leidensweg der Imame mit besonderem Augenmerk auf das Martyrium (schweres Leiden [bis zum Tod]) des Imam Hüseyins, innerlich nachzuvollziehen.

Am Ende der 12-tägigen Muharrem-Fastens wurde am 14.10.2016 in der Alevitische Gemeinde Duisburg als Symbol der Dankbarkeit Aschura gekocht. 800 Teilnehmer haben an dem Aschura-Tag der Gemeinde darunter auch Bürgermeister Erkan Kocalar und und zahlreiche Ehrengäste teilgenommen.

Die Aleviten bringen damit ihre Dankbarkeit für Imam Zeynel Abidin, dem Sohn von Imam Hüseyins, zum Ausdruck. Aufgrund seiner Krankheit konnte nämlich den Massaker von Kerbela überleben. Nach alevitischen Glauben ist die Nachkommenschaft Imam Alis (Schwiegersohn und Cousin des Propheten Mohammeds) und damit auch dessen heilige Kraft und Befähigung zur Weitergabe des heiligen Wissens, auf Imam Zeynel übergegangen.

Aschura ist eine aus zwölf verschiedenen Zutaten bestehende Süßspeise. Die Zutaten können variieren, aber es müssen insgesamt zwölf an der Zahl sein, denn diese symbolisieren die 12 Imame. Verwendet werden in der Regel: Weizen, Bohnen, Saubohnen, Kichererbsen, Kastanien, Haselnüsse, Pistazien, Mandeln, Sultaninen, Feigen, Aprikosen und Walnüsse.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.