Die Glasfaser kommt! Los geht es im Gewerbegebiet-Ost / danach wird das Gebiet bis zum Hafen erschlossen

Anzeige
Jetzt wurde der erste symbolische Spatenstich getätigt. Bald freuen sich gemeinsam über schnelleres Netz (von links): Bastian Klösters VPT Generalunternehmen Deutsche Glasfaser und Bauüberwachung, Wirstschaftsförderer Sascha Terörde, Bürgermeister Peter Hinze und Thomas Pantazidis, Key Account Manager Business Deutsche Glasfaser Unternehmensgruppe.

An der Tackenweide/Ecke Dechant-Sprünken-Straße wird es mit einem neuen großen Hauptverteiler (Point of Presence oder PoPVerteilerkasten) sichtbar; bald wird es -zumindest auch für die Gewerbebetriebe- deutlich spürbar. Zumindest, was das Gewerbegebiet Emmerich-Ost angeht. Nachdem 25 Betriebe Verträge mit der Deutschen Glasfaser abgeschlossen haben, startet ab Montag die Erschließung. Das bedeutet schnelles Internet voraussichtlich schon im Frühjahr des nächsten Jahres- allerdings in diesem Gebiet erstmal nur für Firmen.

Damit beginnen die Tiefbauarbeiten für die Glasfasertechnik. Um diese Technik der Zukunft gebührend zu würdigen, wurde Mittwoch der symbolische Spatenstich vorgenommen.
Natürlich am neuen PoPVerteilerkasten. Wirtschaftsförderer Sascha Terörde verdeutlicht: "Unternehmen mit eigenem Glasfaseranschluss sind auf jeden Fall gut aufgestellt, denn die Glasfaser hat extrem hohe Übertragungsraten. Damit schaffen wir sehr gute Standortfaktoren, und zwar für eine lange Zeit."
Wie geht es nun weiter? Nach dem offiziellen Spatenstich werden zuerst die Leerrohre für die eigentlichen Glasfaserleitungen verlegt. Thomas Pantaidis von der Deutschen Glasfaser erklärt: "Parallel dazu finden die Gebäudebegehungen statt, bei denen die Kunden gemeinsam mit der Deutschen Glasfaser Business bestimmen, wo der Hauptübergabepunkt installiert werden soll."
Je nach Wetterbedingungen, die besonders das Vorankommen bei den Tiefbauarbeiten beeinflussen, oder schwierigen Bodenverhältnissen, könnte es aber zu Verzögerungen kommen. Trotzdem sei man guten Mutes, dass im April 2018 alle teilnehmenden Unternehmen im Gewerbegebiet Emmerich Ost angeschlossen sind.
Erfreulich: Auch im Gewerbegebiet Emmerich Hafen war die Nachfragebündelung erfolgreich. Das bedeutet, nach Fertigstellung der Arbeiten in Emmerich Ost, geht es nathlos an das Hafengebiet. Dieses umfasst Firmen entlang der B 8, an der Stadtweide und der Kupferstraße. Ein Manko: Schnelles Internet gibt es nur für die Firmen an diesen Straßen. Auch entlang der Bundesstraße profitieren die Anwohner, also Privatleute erstmal nicht vom Ausbau.
Anders sieht das aber in den Ortsteilen aus. Denn hier profitieren die Privatkunden durchaus. In Elten, Hüthum, Vrasselt und Praest läuft die Nachfragebündelung noch bis kommenden Montag, 11. Dezember. Und die Resonanz hier ist gar nicht mal so schlecht. 750 Haushalte sind schon mit dabei. Das sind 23 Prozent der Haushalte in diesem Gebiet, für die die Glasfaser nutzbar wäre. Zum Ausbau des Glasfasernetzes müssen mindestens 40 Prozent erreicht werden. So fehlen noch 530 Haushalte. Ist das bis Montag sportlich? "Eigentlich nicht", betont Bürgermeister Peter Hinze. Denn erfahrungsgemäß gäbe es gerade kurz vor Ende der Frist noch einen immensen Anstieg der Haushalte, die sich doch noch beteiligen. "Ich habe große Hoffnung, dass das in den genannten Gebieten gelingt", so Hinze.
Sollten die 40 Prozent im Gebiet Elten, Hüthum, Vrasselt und Praest erreicht werden, dürfen auch Oberhüthum und Dornick hoffen.
Wird das Hauptgebiet erschlossen und erreichen Oberhüthum und Dornick die 40 Prozent Marke, gibt es auch hier bald schnelles Internet.

Infos zum Stichtag, 11. Dezember: 
Damit die 40-Prozent-Marke erreicht wird, rührt die Deutsche Glasfaser kräftig die Werbetrommel.
An diesem Wochenende, 9. und 10. Dezember, gibt es deswegen am Servicepunkt in Elten, Klosterstraße 37 und am Haus Slütter in Vrasselt einen Glasfaser-Tag mit Aktionen rund ums schnelle Internet.

Außerdem wird das Unternehmen am 11. Dezember – dem Stichtag für die Nachfragebündelung – an folgenden Stellen vor Ort sein:
Servicepunkt Elten: 11 bis 19 Uhr
Infomobil Vrasselt (auf dem Dorfplatz, Dreikönige): 13 bis 19 Uhr
Infomobil Praest (am Amtsplatz): 10 bis 13 Uhr
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.