Ingwer stärkt die Abwehrkräfte

Anzeige
Jetzt wenn die Temperaturen draussen wieder zu fallen beginnen und eine Erkältungswelle nach der anderen durch Deutschland zieht, möchte man sich am liebsten ein Wundermittel wünschen, was einem vor den ganzen Viren und Krankheitserregern schützt. Doch dabei braucht man sich gar nicht so sehr ein Wundermittel zu wünschen, denn die Natur stellt uns Menschen bereits alles zur Verfügung was wir benötigen um gesund zu sein.
So kann vermutlich keine andere Pflanze der Welt so vielfältig eingesetzt werden wie der Ingwer. Ingwer wird schon seit tausenden Jahren in Asien eingesetzt um Krankheiten und Beschwerden zu heilen. In der westlichen Welt hat Ingwer dagegen bisher keine lange Geschichte was seine Verwendung zu Heilungszwecken angeht. Heutzutage werden seine heilenden Wirkkräfte aber auch im Westen geschätzt und eingesetzt.

Wirkung von Ingwer

So haben wissenschaftliche Studien erfolgreich belegt, dass Ingwer eine antikarzinogene Wirkung hat. Außerdem ist Ingwer entzündungshemmend und kann beispielsweise bei Halsschmerzen oder bei Entzündungen im Mund und Rachenberneich als Tee oder Wasser konsumiert werden um die Entzündung schneller zu heilen. Verantwortlich für die antikarzinogene Wirkung des Ingwers ist der Scharfstoff Gingerol. Dieser Scharfstoff hat aber noch jede Menge anderer positiver Wirkungen auf den Körper. So kann man Gingerol beispielsweise bei der Behandlung von Magenproblemen einsetzen oder etwa gegen asthmatische Erkrankungen. Jedoch ist nicht nur Gingerol für die gesunde Wirkung des Ingwers auf den Körper verantwortlich. Im Ingwer kommen noch über 160 weitere verschiedene Inahltsstoffe vor. Diese umfassen z.B. Eisen, Vitamine - unter anderem Vitamin C und Vitamin B6, Kalzium, Kalium, Natrium, verschiedene ätherische Öle und so weiter und so fort. So kann man mit Ingwer hervorragend seine Abwehrkräfte stärken um jetzt im Winter gut gewappnet gegen Erkältungen zu sein.

Anwendung von Ingwer

Wer beispielsweise an einer Erkältung oder an starken Halsschmerzen leidet, bereitet sich zwecks Schmerzlinderung am besten einen Ingwertee oder ein Ingwerwasser zu. So können einerseits die Wirkstoffe des Ingwers wunderbar in den Körper gelangen, andererseits lindert die warme Schärfe und die Wärme des Tees die Schmerzen hervorragend. Wer nicht weis wie man einen Ingwertee oder ein Ingwerwasser zubereitet, für den hier ein kleines Rezept.

Ingwertee und Ingwerwasser zubereiten

Ingwertee zubereiten ist eigentlich total einfach. Man nehmen einfach einen vorgefertigten Teebeutel Ingwertee und gibt diesen in sehr heißes Wasser. Anschließend lässt man den Tee ca. 10 min ziehen. Bei Ingwerwasser ist die Zubereitung etwas langwieriger aber auch nicht kompliziert. Man schneidet einfach ein etwa daumengoßes Stück Ingwer in kleine Stückchen - ohne jedoch die Schale des Ingwers zu entfernen, da sich direkt unter diese die ätherischen Öle befinden, welche Wichtig für die Heilung sind. Anschließend gibt man diese Stückchen in stark erhitztes Wasser und deckt den Behälter mit einem Deckel ab. Nach ca. 10 - 20 min kann man dann das Ingwerwasser zu sich nehmen. Weitere Infos zu den Anwendungsmöglichkeiten von Ingwer findet man auf ingwer-info.de
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
9.161
Renate Sültz aus Lünen | 17.10.2013 | 01:46  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.