Borbecker träumt vom Zehnkampf -Timon Streit trainiert bei der SGS Leichtathletik

Anzeige
 

Zweimal in der Woche ist Timon beim Training. Dafür kämpft er vehement. Mehr ist derzeit allerdings nicht drin. Sehr zum Bedauern des Zwölfjährigen. Denn für den Gymbo-Schüler geht aktuell nichts über Leichtathletik. Sein großer Traum ist der Zehnkampf.

Doch auch die Schule fordert ihren Tribut. „Durch den Nachmittagsunterricht“, so erzählt der Achtklässler des Gymnasiums Borbeck, „musste ich einen Trainingstermin streichen.“
Seine sportlichen Ziele hat der Bedingrader deshalb aber nicht heruntergeschraubt. In den nächsten Monaten möchte er sich im Hochsprung, im Kugelstoßen und Sprint noch einmal steigern.

Timon bringt eine Menge mit

Sein Trainer Marc Spies von der Leichtathletik-Abteilung der SGS ist optimistisch, dass seinem Schützling das auch gelingen wird. „Timon bringt eine Menge mit“, sagt der Mann, der den Zwölfjährigen seit knapp vier Jahren betreut. „Er ist vielseitig, verfügt über eine gute Schnell- und Sprungkraft und hat auch in den Wurfdisziplinen einiges drauf.“

Deutschlandweit unter den besten zehn seiner Altersklasse

Das gilt insbesondere für das Kugelstoßen, eine Disziplin, die ebenso wie der Hochsprung, der Diskus- und Speerwurf in der letzten Saison neu dazu gekommen ist. Mit der Kugel hat es der Essener gleich einmal deutschlandweit unter die besten zehn seiner Altersklasse geschafft. „Im August war ich Platz sechs“, erzählt er nicht ohne Stolz. In Sachen neue Disziplinen wird es für Timon in den nächsten Monaten noch weiter gehen. Denn der Weg zum Zehnkampf ist lang.

Jetzt kommt noch der Stabhochsprung

Und wenn alles gut geht, ist die Königsdisziplin der Leichtathleten das erklärte Ziel des Nachwuchstalents. Den Lauf über die Hürden trainiert der Zwölfjährige bereits mit Marc Spies. „Demnächst kommt auch noch der Stabhochsprung hinzu“, gibt der Coach die Richtung vor.
„Vor dem Stabhochsprung hab ich echt Respekt“, verrät Timon. Der ist jedoch nach Aussagen von Marc Spies unbegründet. „Wir fangen ganz langsam an. Die richtige Technik kommt später.“
Timon Streit trainiert in der Leistungsgruppe der SGS, auf der Sportanlage an der Ardelhütte, am Hallo und im Winter auch in der Halle an der Schlossschule. Angefangen hat er als Grundschüler in der Freizeitgruppe. „Ein Freund hat da trainiert und da meine Mutter immer wollte, dass ich Sport mache, bin ich einfach mal mitgegangen.“ Bereut hat der Zwölfjährige den Schritt bislang nicht. „Mir macht Leichtathletik total Spaß. Gerade der Mehrkampf.“

Erfolge beflügeln

Die Erfolge beflügeln. Mittlerweile hat Timon einen dicken Aktenordner. Darin fein säuberlich abgeheftet die zahlreichen Urkunden, die der Essener in seiner Sportkarriere bereits gewonnen hat. An das „erste Mal“ auf dem Treppchen kann er sich noch gut erinnern. „Ich war total aufgeregt. Aber das Gefühl war super.“ Inzwischen ist Timon routiniert im Umgang mit Siegerehrungen und Medaillen. Die nächsten will er im Dezember gewinnen. Beim Hallenwettkampf in Düsseldorf. Sprint, Kugel, Weit- und Hochsprung stehen dann auf dem Programm. Die Familie wird wie immer mit dabei sein und die Daumen drücken. Sogar die Oma hat diesmal ihr Kommen zugesagt.

Fotos: privat
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.