Nach dem Remis überwiegt bei der U17 der Frust

Anzeige
Essen: Schönebeck |

Nach der enttäuschenden Teamleistung in der letzten Woche beim VfL Bochum brannte die U17 der SGS Essen auf Wiedergutmachung. Im Nachholspiel aus der Hinrunde der Juniorinnen-Bundesliga beim SC 13 Bad Neuenahr traf man auf einen starken Gegner, der insbesondere defensiv diese Saison überzeugen konnte. Nach 80 Minuten trennten sich die Kontrahenten 2:2 (0:1).

Um zählbares von der Ahr wieder mit in den Ruhrpott zu nehmen bedurfte es somit eine klare Leistungssteigerung. Bad Neuenahr versuchte zu Beginn durch robustes Spiel den Essenerinnen den Schneid abzukaufen, doch insbesondere die Mittelfeldzentrale der SGS um Franziska Wenzel, Nicole Crisci und Marisol Kröncke nahmen nicht nur die Zweikämpfe an, sondern gewannen nahezu jeden. Bad Neuenahr kam zu Beginn des Spiels nicht einmal gefährlich vors Essener Tor, während die SGS sich Torchancen stark herausspielte. In der 8. Spielminute köpfte Eileen Hillmann in den Lauf von Nicole Anyomi und diese spielte zunächst eine Gegenspielerin aus und traf zur hochverdienten 1:0-Führung für Essen. Auch in der Folgezeit dominierte die Kaslack-Elf das Spiel, verpasste aber sich selbst zu belohnen. Erst in den Schlussminuten der ersten Halbzeit kamen die Spielerinnen des SC Bad Neuenahr zu den ersten Torschüssen, die aber das Tor verfehlten. So ging es aus Essener Sicht mit einer unterm Strich zu knappen 1:0 Führung in die Kabine.

Gewillt die tollen 40 Minuten fortzusetzen kamen die Essenerinnen aus der Kabine, aber es gelang zunächst nicht. Wie aus dem nichts drückte der Gegner die SGS nun tief in die eigene Hälfte und alles was in der ersten Hälfte klappte, klappte nun nicht mehr. Bad Neuenahr kam nun zu gefährlichen Abschlüssen und in der 55. Spielminute köpfte Johanna Niggemann den 1:1-Ausgleich im Anschluss an einer Ecke.
Es wirkte jedoch so, ob dieses Tor die Essenerinnen weckte. Im Anschluss an diesem Tor übernahmen sie wieder die Kontrolle des Spiels und bereits fünf Minuten später konnte Wenzel durch einen Elfmeter die erneute Führung besorgen.
Essen stand nun kurz vor der Entscheidung, aber gute Torchancen durch Anyomi oder auch Wenzel konnten nicht genutzt werden und defensiv patzte die eigentlich sicher stehende Abwehr der SGS in der 75. Spielminute einmal und Luisa Erbar konnte das glückliche 2:2 für die Gastgeber retten.
Die eingewechselten Saskia Buschmann und Mathilda Thies hatten in der Nachspielzeit noch den Siegtreffer auf den Fuß, aber ihre Schüsse scheiterten am Pfosten bzw. gingen knapp drüber.

Während Bad Neuenahr den Punktgewinn wie ein Sieg feierte, war der Frust auf Essener Seite riesig. Klare Leistungssteigerung, klares Chancenplus und am Ende wieder kein Sieg. Die Mannschaft verpasste es sich selbst zu belohnen und mit einem besseren Gefühl in die Osterpause zu gehen. Erst am 12.04. steht das nächste Pflichtspiel, Niederrheinpokal beim SV Rees, an.

An dieser Stelle zwei Bemerkungen. Eine klasse Aktion beider Teams war es sich an der Antidiskriminierungsaktion des DFB beteiligten und so eine klare Stellung zu diesem Thema zu beziehen! Nach dem Match waren 350 € in der Kasse, die der Organisation „pro Asyl“ zugute kommen. Zweitens, ein großes Dankeschön an die 20 mitgereisten Eltern, Freunde und Fans der SGS U17!

SGS Essen U17 - Aufstellung:
Elisa Strock - Angelina von der Heyden, Franziska Wenzel, Etonam Anyomi, Sophia Röttges (55. Mathilda Thies), Pia Rybacki, Elisa Strock, Marisol Kröncke, Lea Henkemeyer, Nadine Küppers, Eileen Hillmann (68. Saskia Buschmann), Nicole Crisci (74. Lisa Schlaghecke)

© SGS-Bericht
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.