Noch ein toller Typ bei der SGS Essen: Lena fährt zweigleisig

Anzeige
Bewegung mag sie nicht nur auf dem Fußballplatz. Gerne schnallt sich Lena Ostermeier auch ihre Inliner unter. Genauso ehrgeizig wie im Sport ist die 20-Jährige auch im Studium. Das möchte sie in jedem Fall erfolgreich abschließen. Foto: privat

Dass sie bei den Großen mitspielen kann, bewies sie schon als 16-Jährige. Im Auswärtsspiel der SGS Essen gegen den VfL Wolfsburg bekam Lena Ostermeier ihre große Chance. Die gebürtige Dortmunderin feierte ihr Bundesligadebut. Ein überwältigendes Erlebnis für die ehrgeizige Innenverteidigerin. Auch wenn der Einsatz auf dem Feld zeitlich begrenzt war. Erst kurz vor Schluss, die Uhr zeigte die 89. Spielminute, erfolgte ihre Einwechselung.

Seitdem hat die 20-Jährige eine Menge Bundesliga-Minuten auf ihrem Konto gesammelt. Voraussetzung dafür war ihr Wechsel im Sommer 2012 von den B-Juniorinnen ihres Heimatvereins SF Sölderholz 1893 an die Ardelhütte.
In dem Traditionsverein im Osten Dortmunds hat Ostermeier das Fußballspielen gelernt. Zunächst wie viele ihrer Teamkameradinnen mit den Jungs in einer gemeinsamen Mannschaft, später war sie dann bei den Juniorinnen erfolgreich.

Wechsel an die Ardelhütte

Aus der U17 wechselte die Dortmunderin nach Essen. Ein großer Schritt, nicht nur räumlich. Aber auch das. Denn an vier Wochentagen muss die 20-Jährige nun den Weg aus der Stadt mit dem U-Turm an die Ardelhütte antreten. Doch der Aufwand, den die Studentin seit nunmehr sieben Jahren betreibt, hat sich längst ausgezahlt.
Lenas Durchbruch bei der SGS Essen ließ nämlich nicht lange auf sich warten. Durch einen verletzungsbedingt reduzierten Kader rückte sie schon 2013 aus der U17 der Schönebecker in die Bundesligamannschaft auf. Sammelte zunächst unter Trainer Markus Högner, jetzt unter Daniel Kraus wichtige Erfahrungen im Oberhaus der Liga.

Ehrgeizig und mit vollem Körpereinsatz

Dass sie mit der SGS genau den richtigen Verein gefunden hat, steht für Lena Ostermeier fest. Und auch die Mannschaft weiß, was sie an ihr hat. "Ich bin ehrgeizig und immer mit vollem Körpereinsatz dabei."
Was für "Tolle Typen" Lena Ostermeier und die anderen SGS-Spielerinnen sind, das wollen sie am 19. März im Stadion an der Hafenstraße zeigen. Um 14 Uhr geht es dort los. Gegner ist der 1. FFC Frankfurt. Um die Mainstädterinnen zu bezwingen, sind tolle Typen wichtig. Aber die hat die SGS ja.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.