SGS Essen U23 unterliegt Bocholt mit 2:1

Anzeige
Essen: SG Essen-Schönebeck |

In der Regionalliga West unterlag die SGS Essen mit der U23 bei Borussia Bocholt knapp mit 1:2 (0:1).

Trainer Petja Kaslack musste im Vergleich zum 6:1-Heimsieg über Borussia Mönchengladbach, die Mannschaft gleich auf drei Positionen umstellen. Monique Langpohl sowie Lara Radlewski vielen verletzungsbedingt aus und Morwenna Dietz musste arbeiten. Laura Goetz sowie Kathrin Howahl befinden sich noch im Aufbautraining und Franzi Göbel sitzt noch ihre Sperre ab.
So startete die Partie mit nur einer gesunden Reservespielerin auf der Bank, wobei sich Co-Trainerin Meike Dworak sicherheitshalber ein Trikot mit zur Bank nahm.
Essen begann die Partie recht tief und hatte auf dem schweren Geläuf Probleme an die gute Leistung der Vorwoche anzuknüpfen. Bocholt wirkte wacher und übernahm das Spiel. Bereits in der sechsten Minute erzielten die Gastgeberinnen nach einer Ecke das 1:0. Von dem Gegentor wachgerüttelt drehten die Spielerinnen von der Essener Ardelhütte mächtig auf. Es gestaltete sich ein ähnliches Spiel wie vor 14 Tagen bei der 4:1-Niederlage in Hauenhorst. Essen dominierte klar und der Gegner versuchte dagegen zu halten. Doch leider sprang bis auf einen Lattentreffer vorerst nichts zählbares raus. Die Spielerinnen von Petja Kaslack gaben sich zu keinem Zeitpunkt des Spiels auf und versuchten immer wieder, die gegnerische Abwehrlinie zu durchbrechen. In der 80. Minute bot sich den Bocholterinnen die Möglichkeit zum Konter, den sie eiskalt zur 2:0-Führung nutzten. Sichtlich niedergeschlagen setze Essen das Spiel mit einem hohen läuferischen und kämpferischen Aufwand fort. In der 90. Minute war es dann Aileen Göbel, die den Anschlusstreffer zum 2:1 erzielte.
„Es ist zum wahnsinnig werden. Letzte Woche gegen Gladbach liefern wir eine überragende Partie ab und nur sieben Tage später sind wir wieder völlig raus. Leider waren heute zwei individuelle Fehler in den eigenen Reihen mitentscheidend. Ansonsten kann ich meinen Spielerinnen keinen Vorwurf machen. Man erkennt den eindeutigen Willen. Allen Spielerinnen ist bewusst, dass es nochmal eng werden kann hinsichtlich der Tabellenlage. Doch wir nutzen einfach unsere Chancen nicht und das obwohl wir mit die meistgeschossenen Tore in der Liga haben. Nächste Woche gegen Köln erwartet uns ein heißer Tanz. Wir werden die Woche nutzen um intensiv zu arbeiten und den Kopf frei zu bekommen“, so Petja Kaslack nach dem Spiel.


SGS Essen U23 - Aufstellung:
Stefanie Löhr - Isabel Hochstein, Lisa Marie Adams, Sandra Glahn, Carolin Mooren, Aileen Göbel, Vivien Gaj, Anne-Sophie Warthun, Eliza Mariel Gutierrez Velasco, Verena Borges (69. Kathrin Lamprecht), Laura Kuhlmann

SGS-Bericht
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.