SGS II holt wichtigen Dreier in Duisburg ab

Anzeige
Sandra Glahn (SGS Essen)
Essen: Schönebeck |

Es war von Beginn an ein sehr intensives Regionalligaspiel, das die Zuschauer an der Mündelheimer Straße zu sehen bekamen. Nach 90 spannenden Minuten, mit vielen anstrengenden Zweikämpfen, fielen sich die Essenerinnen nach dem 2:1-Sieg (1:1) über den MSV Duisburg II glücklich in die Arme.

Den frühen Führungstreffer markierte für die SGS bereits in der 8. Spielminute Sandra Glahn. Duisburg kann einen Eckball nicht klären und Glahn kann am langen Posten aus fünf Metern den Ball ins Gehäuse befördern. Auf der anderen Seite versuchte der Tabellendritte immer wieder mit der schnellen
Gurbet Kalkan oder Yuna Segawa für Gefahr zu sorgen. Allerdings ließ die gut aufgelegte Viererkette mit Kehl, Ostermeier, Wißkirchen und Mooren nichts anbrennen. Mit dem wohl gelungensten Spielzug hebelte allerdings dann in der 45. Minute der MSV die Essener Defensive einmalig aus und egalisierte kurz vor dem Halbzeitpfiff.

Nach der Pause waren erstmal die Gastgeberinnen mit leichtem Übergewicht im Mittelfeld am Zug. Obwohl das Essener Mittelfeld mit Mathar und Dierkes immer wieder versuchte über Hamann und Gaj Chancen zu generieren, musste Kari Närdemann erstmals in der 61. Minute ihre Klasse beweisen, als sie einen 18-Meter-Schuss aus dem Winkel fischte. Es war vielleicht ein Wegruf für die SGS noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren, den langsam kippte die Partie wieder zu Gunsten der Schönebeckerinnen. Zusätzlich stellte SGS-Trainerin Stefanie Rohrbeck noch um, indem auf der rechten Seite Franke für mehr Angriffsdruck sorgen sollte und für Ostermeier Marthar in die Innenverteidigung rückte.
Es war dann auch einer dieser immer brandgefährlichen Diagonalpässe, der genau bei der schnelle Alina Franke landete, der den Essener Sieg einleitete. Ein Sprint über den halben Platz, eine scharfe Hereingabe in den Fünfer wo die fleißige Gaj gekonnt das Spielgerät über die Torlinie grätschte (77.). Jubel pur über die 2:1-Führung.

Für Essen war das der zweite Sieg im dritten Spiel in diesem Jahr, allerdings so richtig raus aus den Abgründen der Regionalliga sind die Zehnplatzierten damit noch nicht. Mit der in Duisburg gezeigten Leistung setzt die Mannschaft einen klaren Aufwärtstrend fort. Passgenauigkeit, Zweikampfverhalten und Spielanlage zeigten eine deutlich positive Tendenz.

Nächstes Heimspiel: 15.03, So gegen den FFC Heike Rheine (13:00 Uhr)

SGS Essen II - Aufstellung
Kari Närdemann - Vivien Gaj (86. Naomi Härtling), Bettina Kehl, Caroline Hamann, Katharina Wißkirchen, Lena Ostermeier (60. Alina Franke), Kari Närdemann, Christina Dierkes, Sabrina Dörpinghaus, Vanessa Mathar, Sandra Glahn, Carolin Mooren (77. Waitsa Metaxas)

© SGS-Bericht
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.