Cafe del Sol öffnet seine Pforten

Anzeige
Jessica Klossas, geschäftsführende Gesellschafterin, und Cafe del Sol-Gründer Delf Neumann vor dem neue Cafe in Müheim.

„Wir haben uns viele Grundstücke in Mülheim angesehen“, erinnerte sich Delf Neumann, am Donnerstagabend an den Beginn der Planungen vor 13 Jahren. Neumann ist Geschäftsführer der Gastro & Soul GmbH, die als Verwaltung der einzenen Cafe Del-Sol-Betriebe fungiert. Die Entscheidung für den Standort an der Mülheimer Oberheidstraße 11, nahe der Stadtgrenze Essen und der Abfahrt Winkhausen an der der A 40 , fiel vor acht Jahren.

„Wir haben strenge Standortkriterien“, erklärte Neumann während des Pressetermins in der freistehenden Villa im Kolonialstil. „Das Areal muss immer eine Fläche von 5000 bis 7000 Quadratmeter umfassen und sich in entsprechender Umgebung befinden, um ausreichend Parkplätze zur Verfügung stellen zu können. Und die Lage muss autofahrerfreundlich sein. Mülheim ist ein Paradestandort“, meinte Neumann.

Das Mülheimer Cafe bezeichnete er als das erste Cafe del Sol 3.0. „Wir haben etliche Neuerungen eingeführt – in der Karte und bei der Einrichtung.“ Entstanden ist eine Kombination aus Ganztagsrestaurant, Cafe und Bar. Das Konzept biete Raum für den schnellen Kaffee vor der Arbeit ebenso wie ein Brainstorming beim Mittagessen, den Nachmittagskaffee oder das gemütliche Beisammensein nach Feierabend.

„Als 365-Tage Cafe sind wir immer für unsere Gäste da.“ Für Feiern könnten kleinere Teile des Restaurants oder der Terrasse abgetrennt werden. Eine komplette Vermietung und damit die tageweise Schließung des Cafes schloss Neumann aus.

Vor Ort leitet Jessica Klossas, geschäftsführende Gesellschafterin, den Mülheimer Standort. Sie bringt Erfahrungen als Geschäftsführerin mit. Klossas koordieniert die rund 50-köpfige Mannschaft, die die 180 Gäste im Aussenbereich und bis zu 200 Gäste im Inneren versorgt. Die überdachte Terrasse ist mit Heizstrahlern ausgestattet, um die Freiluftsaison optimal zu nutzen. Zusätzlich stehen den Gästen zwei Sonnenterassen zur Verfügung.

Den Bäckern der Meter-Pizza können die Gäste bei der Herstellung über die Schulter schauen. Neben Pasta, Suppen, Currys stehen Burger ebenso auf der Karte wie vegetarische Gerichte. Neben dem Frühstück a la Carte gibt es samstags das Frühstücksbuffet und Brunch an Sonn- und Feiertagen. Eine Kinderkarte rundet das Angebot ab.

„Insgesamt haben wir während der vergangenen 13 Jahre sechs Standorte geprüft“, sagte Jürgen Schnitzmeier, Geschäftsführer der Mülheimer Wirtschaftsförderung. Er freue sich, dass es das Cafe del Sol nun seine Pforten geöffnet habe.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.