DJK Mintard gegen TC Freisenbruch 9:1

Anzeige
Noch dreimal siegen, dann würde der Niederrheinpokal - im August maß sich dort die DJK Mintard mit dem ehemaligen Bundesligisten Wuppertaler SV - locken!

Mit einem 9:1 Sieg gegen den B-Ligisten TC Freisenbruch erreichte Vorjahresfinalist DJK Blau Weiß Mintard locker die zweite Runde im Kreispokal.

Mathias Lierhaus eröffnete in einem ungleichen Aufeinandertreffen nach acht Minuten den Torreigen – die Gäste konnten kurz darauf überraschend ausgleichen.
Das war es aber auch mit der Freisenbrucher Herrlichkeit, Sebastian van Rhyn, Lierhaus und wieder van Rhyn legten dem TC-Keeper drei Treffer ins Netz. Nach 30 Minuten war die Partie endgültig entschieden, Mathias Lierhaus traf zum 5:1, für die völlig überforderten Gäste bahnte sich ein Debakel an. Noch ein weiters Mal durfte sich Lierhaus in die Torschützenliste eintragen, mit 6:1 wurden die Seien gewechselt. Heiko Gierock kam für Jens Kempkens, Marco Langer-Jordy ersetzte Mathias Lierhaus.
Das Team um Coach Marco Guglielmi ließ es nun ein wenig gemächlicher angehen, schaltete mindestens einen Gang zurück - nur Sebastian Rhyn wollte mehr. In der 56., 77. und 85. Minute traf Mintards Stürmer dreimal in Folge – ein lupenreiner Hattrick! Freisenbruch war froh, noch halbwegs glimpflich davon gekommen zu sein.

Lupenreiner Hattrick

Für die nächste Runde steht als Gegner ein ganz anderes Kaliber fest, denn dort muss die DJK-Mannschaft bei der SG Kupferdreh-Byfang aus der Bezirksliga antreten.
Doch zunächst steht wieder die Meisterschaft auf dem Programmzettel, Sonntag geht es zu den stets unbequemen Sportfreunden 07 nach Rüttenscheid.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.