Handball-Verbandsliga: Kettwiger TV schlägt LTV Wuppertal

Anzeige
Nach einigen kritischen Momenten in der ersten Halbzeit durften Trainer Stefan Klung und die Spieler des Kettwiger TV in der Handball-Verbandsliga doch noch gegen den LTV Wuppertal jubeln. (Foto: Bangert)
Essen: THG-Sporthalle | Einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt in der Handball-Verbandsliga gelang den Spielern des Kettwiger TV durch ihren hart umkämpfen 27:24 (11:12)-Heimerfolg gegen den ebenfalls abstiegsbedrohten LTV Wuppertal.

Dabei sah es zunächst einmal so aus, als müssten sich die Spieler von Coach Stefan Klung auf ein deutlich nervenaufreibenderes Saisonfinale einstellen. Denn durch eine Niederlage gegen Wuppertal wäre der Vorsprung auf einen Abstiegsplatz bei vier Punkten geblieben. Angesichts der Bedeutung der Partie wirkten die Kettwiger in den entscheidenden Situationen verkrampft und übernervös. Ein verworfener Siebenmeter von Nicolai Lenz und viele weitere vermeidbare technische Fehler dokumentierten eindrucksvoll das Nervenflattern des KTV. Teamsprecher Sven Liebenau: „In dieser Phase haben wir nicht gut gespielt und lagen mit vier Treffern hinten. Doch zum Glück haben wir uns an den eigenen Haaren aus dem Sumpf gezogen.“
So übernahmen die Gastgeber mit dem Anpfiff zur zweiten Hälfte die Spielkontrolle und gaben diese nicht mehr ab. Einziger Wermutstropfen war die Knieverletzung von Top-Torschütze Nicolai Lenz.

Kettwiger TV: Stecken, Ehlen - Flemmig (8), Orlowski (5), Lenz (4), Kaiser (3), Plaumann (2), Liebenau (2), Kalinowski (2), Mühlenhoff (1), Zimmermann, Schinke
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.