Kleinere Brötchen backen

Anzeige
Die Kettwiger A-Junioren besiegten auch Fortuna Bredeney. Foto: Archiv
Essen: Kettwig-Kurier |

Spiele der Jugendfußballer: Blau-weisse U17 Mädchen siegen doppelt, der nächste Kettwiger Dreier


Die blau-weißen Juniorinnen marschieren und die Kettwiger A-Junioren überraschen weiterhin die Experten. Nach ihren Niederlagen müssen die Mintarder C- und B-Junioren kleinere Brötchen backen.

Die A-Junioren des FSV Kettwig konnten in der Leistungsklasse bereits ihren zweiten Sieg einfahren. Aus Bredeney brachten die Schützlinge von Trainer Mimi Mpalntoumis drei Punkte mit nach Hause. Torlos ging es in die Pause, doch kurz nach dem Seitenwechsel brachte Niklas Dittert die Gäste in Führung. Die Fortuna konnte in der 74. Minute über den Ausgleich jubeln, aber Ferdinand Kilimann gelang in der Schlussphase der umjubelte 2:1 Siegtreffer. Der FSV Kettwig belegt zurzeit den siebten Platz mit einem ausgeglichenen Punktekonto, damt hätte nach dem Aufstieg nun wirklich niemand gerechnet.
Nach der Ferienpause geht es im Kreispokal zum Al Arz Libanon. Dort winkt das Viertelfinale, denn beim Zehnten der Kreisliga sind die Kettwiger Favorit. Mit hoffentlich einem Sieg im Gepäck empfangen die FSVler dann in der Leistungsklasse den direkten Tabellennachbarn SG Schönebeck.

U17 Mädchen sind guter Vierter

Bei der DJK Mintard gab es Siege für die Mädchen und Niederlagen für die Jungen.
Nach der unglücklichen Niederlage der Vorwoche sollte für die U17 Mädchen wieder ein Sieg her. Gegen den FC Kray brachte Nicole Pietruschka nach herrlichem Doppelpass mit Jule Kupsch die Blau-Weissen früh in Führung. Danach ließ Mintard etwas schleifen. In der 39. Minute spielte Nicole Pietruschka dann Jule Kupsch frei, die der heraus eilenden Torhüterin keine Chance ließ. So ging es mit einer beruhigenden 2:0 Führung in die Pause. Es ergaben sich weitere Möglichkeiten, Kupsch traf die Latte, Amelie Jeß köpfte knapp neben den Pfosten. Bis Mitte der zweiten Halbzeit schalteten Lena Frütel und Anna Kledtke die gegnerische Torjägerin sehr gut aus. Dann verletzte sich Anna Kledtke schwer und konnte nicht mehr weiterspielen. Bevor Maren Dietz nun in die Innenverteidigung wechselte, flankte sie noch einmal gefährlich vor das Tor der Gäste, wo Nicole Pietruschka den Ball aus kurzer Distanz zum 3:0 über die Linie drückte. Kray verkürzte mit einer Bogenlampe aus gut 40 Metern, in der Schlussphase hätte Loreen Mählitz gleich drei Mal erhöhen können. Die Freude über den Sieg war groß, mit zehn Punkten liegt die DJK auf dem guten vierten Tabellenplatz der Niederrheinliga.
Doch bei Trainer Torsten Eichholz waren die Sorgenfalten nicht übersehen: „Die Verletzung von Anna wiegt schwer, da sie ein Ruhepol ist. Auch werden wir am Sonntag daheim ausgerechnet gegen den Tabellenführer urlaubsbedingt auf die halbe Mannschaft verzichten müssen. Der Duisburger FV stimmte leider einer Verlegung nicht zu.“
Im Kreispokal erreichten die U17 Mädchen mit einem souveränen 3:0 über Rot-Weiss Essen bereits das Halbfinale. Loreen Mählitz erzielte in der 54. Minute nach einer Ecke die Führung. Sieben Minuten vor dem Ende sorgte sie mit einem platzierten Schuss aus 20 Metern für die Vorentscheidung. Das Tor des Tages gelang Amelie Jeß, die in der Nachspielzeit einen Freistoß aus 18 Metern in den Winkel setzte.

Ganz oben, ganz unten

Trainer Thomas Neumann ist zurzeit ein sehr zufriedener Mann. Seine U15 Mädchen bereiten ihm und ihren Fans viel Freude durch ihre beherzten Auftritte. Als Lohn gehen sie als einzige noch verlustpunktfreie Mannschaft mit der Tabellenführung in die Herbstferien.
Schonnebeck wehrte sich energisch gegen die erste Saisonniederlage, in einem Spiel zweier sehr guten Mannschaften wurde die Spvg glücklich, aber verdient mit 1:0 bezwungen. Den goldenen Treffer erzielte Jule Hupe in der 49. Spielminute. Nach der Herbstpause geht es zum abgeschlagenen Schlusslicht Juspo Altenessen.
Die Mintarder C-Junioren werden es ganz schwer haben. In Frohnhausen gerieten die Blau-Weissen direkt nach Anpfiff in Rückstand, nach einer Viertelstunde lagen sie mit 0:2 hinten. Der bisherige Tabellenletzte Frohnhausen legte in der zweiten Hälfte noch einen dritten Treffer nach. Weiterhin punktlos liegt die DJK nun am Tabellenende, muss jetzt schon fürchten, den Kontakt zum rettenden Ufer zu verlieren. Der kommende Gegner ESG II sollte aber schlagbar sein. Immerhin konnten sich die Schützlinge von Trainer Jürgen Kremer im Kreispokal für die nächste Runde qualifizieren und treffen dort Anfang November wieder auf den VfB Frohnhausen.

Die DJK verurteilt Gewalt

Die B-Junioren lagen beim heißen Titelkandidaten ESG 99/06 nach 20 Minuten bereits mit 0:2 hinten. Zwei Minuten vor der Pause erzielte der ESGler Janik von der Burg das 3:0, die Entscheidung. Im zweiten Durchgang musste Torhüter Vincent von Domarus noch ein viertes Mal hinter sich greifen. Die Mannschaft von Trainer Jens Erbslöh kann nun in den Herbstferien ein wenig ihre Wunden lecken, danach geht es weiter im Achtelfinale des Kreispokals gegen den FC Kray. Da hatte es kürzlich Ärger gegeben, auch gibt es die präventive Überlegung, für dieses zweite Aufeinandertreffen beider Mannschaften eine Kreisaufsicht anzufordern.
Aus Mintarder Sicht überzogene Presseberichte wurden nun mit einer Klarstellung gekontert: Richtig sei, dass der Mintarder Trainer von einem Gast geschlagen wurde. Als Reaktion hierauf habe die DJK Polizeikräfte gerufen. Die Einschaltung der Ordnungskräfte sei angesichts der Eskalation nach dem Spiel eine zwingend notwendige Maßnahme gewesen. Von einer Strafanzeige wurde seitens der DJK jedoch abgesehen, da der körperliche Übergriff zum Glück ohne gesundheitliche Folgen blieb. Gleichwohl verurteile die DJK Mintard jedwede Form der Gewalt oder körperlichen Auseinandersetzung auf oder neben dem Fußballplatz und begrüße insoweit ausdrücklich, dass auch der Jugendleiter des FC Kray sich von derartigem Verhalten ausdrücklich distanziert und eine interne Aufarbeitung angekündigt hat.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.