RSC Essen gegen DJK Mintard 5:4

Anzeige

Mit sage und schreibe sechs Treffern in den ersten 35 Minuten gaben beide Teams früh die Marschrichtung vor: vorne hui, hinten pfui - dies galt besonders für die Mintarder Gäste, die sich wohl noch nicht von ihrer deutlichen Pokalniederlage erholt hatten.

Der RSC ging in Führung, Mathias Lierhaus glich aus, Rüttenscheid traf erneut, Pate stand die schlecht gestaffelte Mintarder Abwehr. Nach 20 Minuten nahm Mintard das Heft in die Hand. Nun übten die Blauen den Druck aus, den Trainer Thomas Cvetkovic von Anfang an gefordert hatte. Prompt fiel der Ausgleich - Lierhaus erzielte seinen zweiten Treffer. Robin Stücker traf aus 17 Metern unter die Latte, Nils Kaltenpoth krönte seine tolle Leistung - er hatte bis dahin alle drei Treffer vorbereitet - mit dem 4:2 in der 35. Minute.

Mintard ruhte sich aus

Im zweiten Durchgang lief dann gar nichts mehr zusammen, Mintard ruhte sich aus, überließ Rüttenscheid kampflos das Mittelfeld und brachte sich so in Schwierigkeiten. Jetzt war es am RSC, das Spiel mit drei Treffern in kürzester Zeit zu drehen. Die DJK ergab sich ihrem Schicksal. In der Nachspielzeit zog ein Handspiel im Rüttenscheider Strafraum keinen Elfmeter nach sich - Jens Kempkens fing sich eine gelb-rote Karte wegen Meckerns. Am Pfingstmontag kommt die ESG, die ebenfalls das Saisonende herbeisehnt.

Tabelle
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.